Groß-Rohrheim

Handball-Landesliga Groß-Rohrheimer Torjäger gelingen beim 37:37 gegen Bieberau-Modau 19-Treffer

Ochs-Gala rettet TVG

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Es waren noch 14 Sekunden auf der Uhr, als Andreas Ochs seine überragende Leistung krönte: Der Torjäger des TV Groß-Rohrheim übernahm einmal mehr Verantwortung und traf mit einem Hüftwurf zum 37:37-Endstand in einer Partie, die die Ried-Handballer eigentlich schon mehrfach verloren hatten. Beim 14:21-Pausenrückstand setzte niemand mehr auch nur einen Pfifferling auf die Gastgeber, aber angetrieben von Ochs, der am Ende auf 19 (!) Treffer kam, holte sich der Aufsteiger noch einen Punkt gegen die Drittliga-Reserve der HSG Bieberau-Modau.

„Wir hatten sicherlich schon bessere Spiele“, meinte TVG-Trainer Sascha Holdefehr nach der Partie. „Aber der Kampfgeist war sehr gut und Andi hatte natürlich im Angriff einen Sahnetag“, lobte er seinen erfahrenen Rückraumspieler. Neben Ochs gab es aber noch weitere Faktoren: „Der Wille, noch etwas zu holen, war immer da und dann hat uns auch die bessere Kondition in die Karten gespielt“, sah Holdefehr den Gegner zwar bei den ersten Sechs gut besetzt, „aber in der Breite hatten wir dann Vorteile“. Zudem wusste sich Torhüter Alexander Wägerle im Laufe der Partie zu steigern und hielt in den letzten Sekunden auch den Punktgewinn fest, der sich letztlich wie ein Sieg anfühlte und entsprechend gefeiert wurde.

„Ich will kein Stimmungskiller sein, aber wenn wir in der ersten Hälfte etwas besser gewesen wären, hätten wir gewinnen können, gewinnen müssen“, bilanzierte Holdefehr dann aber doch mit eher gemischten Gefühlen, gab dann aber auch zu: „Es war ein begeisterndes Handball-Spiel, dass die Zuschauer in der voll besetzten Bürgerhalle sahen.“

Starker Torhüter

Der Start ins zweite Heimspiel gelang dem TVG noch, bis zum 7:6 legte das Team vor. „Dann verloren wir leider den Faden“, musste Holdefehr ansehen, wie der starke Rückraum und der gute Linksaußen der Gäste ihr Team in Führung brachten. Nach dem 11:12 (17.) geriet Groß-Rohrheim vor allem über Konter nach schwachen Würfen und ungewohnten technischen Fehlern bis zum 13:20 (27.) ins Hintertreffen.

Und Bieberau-Modau legte nach dem Seitenwechsel sogar nach, baute den Vorsprung auf neun Tore aus (23:14, 32.). In der Folge kam der TVG zwar etwas heran, aber die Gäste-Führung pendelte sich bei fünf Toren ein. Allerdings spielte den Ried-Handballern auch in die Karten, dass Bieberaus Linksaußen Maximilian Wagner – bis dahin schon elfmal erfolgreich – in der 44. Minute beim Stande von 28:23 für die Gäste die Rote Karte sah.

Beide Mannschaften gingen auch in der Schlussviertelstunde hohes Tempo, beim 31:36-Rückstand fünf Minuten vor dem Ende schien die TVG-Niederlage bereits besiegelt. „Wir haben aber weiter an uns geglaubt“, so Holdefehr. Eine Überzahlsituation nutzten Ochs und Niklas Fries zum 35:36-Anschlusstreffer – und noch immer waren zweieinhalb Minuten auf der Uhr. Die Hoffnung, auch bei den Fans war zurück, erhielt aber auch gleich wieder einen Dämpfer, als Fries eine Zeitstrafe kassierte. In Unterzahl gelang Till Haas 90 Sekunden vor dem Ende der Ausgleich. Im Gegenzug kassierte dann Philip Kautzmann eine Zwei-Minuten-Strafe, den fälligen Strafwurf parierte Alexander Wägerle noch, war aber gegen den Nachwurf chancenlos: 36:37 hinten, doppelte Unterzahl und nur noch 61 Sekunden zu spielen. Die Niederlage schien erneut besiegelt.

Groß-Rohrheim nahm nun viel Zeit von der Uhr, spielte ruhig und kam an den Rand des Zeitspiels. Andreas Ochs war bis dahin schon 18 Mal erfolgreich und auch den Bieberauern war klar, dass die letzte Aktion nur über diesen einen Spieler gehen könnte. Dennoch waren sie gegen den Hüftwurf chancenlos und auch der Gäste-Keeper, der zwar noch dran war, konnte den letzten Wurf nicht mehr abwehren.

Punktemäßig im Soll

„Diesen einen Punkt nehmen wir gerne“, atmete Trainer Sascha Holdefehr kräftig durch. „Aber allzu oft sollten wir es nicht so spannend machen.“ Mit 3:5 Zählern sind die Ried-Handballer nun im Soll und können sich am nächsten Sonntag mit einem Sieg bei der MSG Umstadt/Habitzheim, aktuell Achter (4:6), ein ausgeglichenes Punktekonto verschaffen.

TVG-Tore: Ochs (19/8), Till Haas (5), Anthes (4), Kautzmann, Fries (je 3), Kohl (2), Ehlert (1). me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional