Groß-Rohrheim

Handball-Bezirksoberliga 35:22 im Duell mit Erbach

Rohrheim bleibt in der Erfolgsspur

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Große Erleichterung bei den Bezirksoberliga-Handballern des TV Groß-Rohrheim. Nach der langen Winterpause ist das Team von Trainer Sascha Holdefehr sehr gut aus den Startlöchern gekommen und feierte einen souveränen 35:22 (15:9)-Heimsieg gegen den SV Erbach. „Das war der richtige Gegner zur richtigen Zeit“, fand Holdefehr. „Bei uns war schon noch etwas Sand im Getriebe, gerade im Angriff, aber unter dem Strich bin ich rundum zufrieden“, bilanzierte der TVG-Trainer, der vor allem eine stabile Deckung sah. Ein Sonderlob erhielten die beiden Torhüter Alexander Wägerle und Jonas Sartorius.

Die Ried-Handballer legten los wie die Feuerwehr und führten schon 4:0, ehe der abstiegsbedrohte Vorletzte zu seinem ersten Treffer kam – durch den früheren Drittliga-Spieler Skrobic, der am Ende auf neun Treffer kam. Da die Groß-Rohrheimer in der Folge beste Chancen in der Offensive ausließen und sich ungewohnt viele Fehler leisteten, kam Erbach bis auf 7:9 heran (23.), ehe die Gastgeber sich doch noch berappelten und mit einem 15:9 in die Pause gingen. „Da kann es auch schon 20:9 stehen und dann ist alles schon entschieden“, resümierte Holdefehr.

Im zweiten Abschnitt wuchs der Vorsprung auf 21:13 (39.) an, aber es dauerte bis zum 28:18 sieben Minuten vor dem Ende, ehe der TVG erstmals mit zehn Treffern führte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Holdefehr schon munter durchgewechselt. „In Gefahr gerieten wir zu keinem Zeitpunkt“, so der Trainer. „Jetzt müssen wir in der nächsten Woche richtig Gas geben, denn dann wartet am Sonntagabend ein ganz anderes Spiel auf uns“, blickt Holdefehr schon auf die Partie bei der ESG Erfelden – seinem Heimatverein.

Holdefehr verlängert

Unterdessen hat Holdefehr seinen Vertrag über die laufende Saison hinaus verlängert – und das unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit. „Wir sind uns schnell einig geworden“, erklärt der Coach, der nach dem Bezirksoberliga-Aufstieg nun sogar an die Tür zur Landesliga mit dem TVG klopft. In den letzten Wochen führte Holdefehr viele Gespräche mit Spielern und kann vermelden: „Es machen alle weiter.“ Einzig hinter Andreas Ochs steht noch ein Fragezeichen. Der Spielmacher hat Schulterprobleme und ist noch am überlegen, ob er etwas kürzertreten soll.

TVG-Tore: Ochs (8/2), Sebastian Haas (5), Anthes (4/1), Kohl (4), Reis (3), Kehl, Sziebert, Till Haas, Olf (je 2), Ehlert (1). me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional