Groß-Rohrheim

Handball-Bezirksoberliga TVG feiert nach dem letzten Saisonspiel in Roßdorf/Reinheim im großen Stil den Landesliga-Aufstieg

Rohrheimer Party-Marathon

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Das letzte Saisonspiel und die Feier danach soll noch einmal ein echtes Highlight werden: Heute ab 16.15 Uhr sind die Handballer des TV Groß-Rohrheim als frisch gebackener Bezirksoberliga-Meister und Landesliga-Aufsteiger beim Tabellenvorletzten MSG Roßdorf/Reinheim II am Ball.

Begleitet werden sie von vielen Fans, die Anmeldungen für den eingesetzten Bus übertreffen deutlich die Plätze, so dass jetzt noch Kleinbusse eingesetzt und Fahrgemeinschaften organisiert werden. Der Bus zum letzten Spiel war schon lange im Vorfeld geplant, die Meisterschaft zu diesem Zeitpunkt zwar schon in Reichweite, aber alles andere als ausgemachte Sache. „Jetzt passt es natürlich besonders gut“, meinte TVG-Trainer Sascha Holdefehr.

Auch wenn die Feierlichkeiten nach dem Titelgewinn am vergangenen Samstag an den Kräften zehrten, wollen sich die Groß-Rohrheimer mit einem Sieg aus der Liga verabschieden, in der sie nur eine Saison beheimatet waren. Die Meisterschaft letztes Jahr in der Bezirksliga A wurde schon kräftig gefeiert, jetzt setzten die Ried-Handballer noch einmal einen drauf. „Das ist ganz normal: Letztes Jahr waren wir der Favorit, wollten aufsteigen. In dieser Runde war das doch etwas überraschender, auch wenn wir die letzten Wochen immer vorne waren“, erklärt Holdefehr.

Am Dienstag trafen sich die Handballer zum Kicken in der Halle, um danach gemeinsam auf Mai-Tour zu gehen. Am Donnerstagabend fehlten einige Akteure, die für die zweite Mannschaft in deren letztem Saisonspiel am Ball waren. Dafür versammelte Holdefehr seine Schützlinge gestern Abend noch einmal. Nicht mit dabei waren neben den Verletzten Lukas Baumann und Manuel auch Jonas Ehlert und Torhüter Alexander Wägerle, die sich beide auch noch Blessuren zuzogen und auch im Spiel in Roßdorf fehlen werden. Dafür werden die jungen Spieler Niklas Fries und Alexander Heß wohl längere Spielanteile bekommen. „So ganz wissen wir noch nicht, wie unser Kader aussehen wird“, gibt Holdefehr zu.

Dass die Ried-Handballer – ganz gleich in welcher Aufstellung – haushoher Favorit sind, darüber ist sich der Trainer bewusst: „Klar fahren wir dorthin, um zu gewinnen. Aber die Spannung ist natürlich schon etwas abgefallen. Unser Ziel ist es, die Runde ordentlich zu beenden.“ Viel hängt in Holdefehrs Augen auch davon ab, wer für Roßdorf/Reinheim aufläuft: „Wenn sie alles aufbieten, was sie haben, dann ist das schon eine gute Mannschaft.“

Nach der Partie ist dann noch einmal Durchhaltevermögen von den Groß-Rohrheimern gefordert. Zurück in der Bürgerhalle folgt der vorerst letzte Teil des Feiermarathons im Rahmen des offiziellen Rundenabschlusses der gesamten Handball-Abteilung. „Das hat in den letzten Jahren schon eine gewisse Tradition erhalten. Von den Jugendmannschaften bis zu den Männern sind dann alles Teams dabei. Das wird noch einmal ein schöner Abschluss“, ist sich Holdefehr sicher. Und dass seine Spieler auch noch an diesem Abend durchhalten werden, davon ist der Trainer ohnehin überzeugt. me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional