Groß-Rohrheim

Rotes Kreuz findet einen Sponsor

Archivartikel

Groß-Rohrheim. Die Blutspende in Groß-Rohrheim erlebt gerade einen Aufschwung. „Aber hallo“, entfuhr es dem Vorsitzenden Norbert Mews. Auch Sascha Lenz, Bereitschaftsleiter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), Ortsverband Groß-Rohrheim, freute sich. 80 Spender kamen zur Aktion, doppelt so viele wie an manchen früheren Terminen. Unvergessen bleibt den Aktiven, dass die Blutspende in Groß-Rohrheim aufgrund mangelnder Spenderzahlen sogar mal auf der Kippe stand.

„Wir hoffen, dass die Durststrecke nun vorbei ist“, erklärte Mews über die vergangenen schwierigen Jahre. „Manchmal konnten wir froh sein, wenn 40 Spender vorbei kamen“, erinnerte sich Mews. Die geringe Resonanz führte dazu, dass der Blutspendedienst die Termine in Groß-Rohrheim in Frage stellte. Doch das DRK kämpfte um den Erhalt der Blutspende im Ort und machte öffentlich darauf aufmerksam. Die Aufrufe zeigten Wirkung, inzwischen erscheinen regelmäßig mehr Spender. Bei der Aktion im Juni waren es 83, jetzt 80.

Termine beginnen nun früher

„Nun werden wir auch vom Blutspendedienst wieder richtig wahrgenommen“, meinte Mews. Drei Termine gibt es in Groß-Rohrheim im Jahr. Derzeit testen sie eine neue Uhrzeit: Statt um 17 Uhr beginnt die Aktion jetzt schon um 16.30 Uhr. „Im nächsten Jahr wollen wir noch früher anfangen, gerne schon um 15.45 Uhr. Es endet aber wie bisher um 20 Uhr“, verriet Mews. Er schaut zuversichtlich in die Zukunft.

Von den 80 Spendern fielen zwar zehn aus medizinischen Gründen aus, es konnten aber noch fünf Erstspender registriert werden. Aufschwung bringt zudem eine neue Kooperationsidee mit Geschäftsleuten aus dem Ort. „Wir konnten mit Anton Betke einen Sponsor für unsere Termine finden. Er übernimmt für ein Jahr, also für drei Blutspenden, die Kosten“, freute sich Mews. Dies helfe dem DRK sehr. Zwar bekomme der Ortsverein eine Erstattung durch den Blutspendedienst, doch abzüglich der Kosten für Bewirtung und Dankeschöngeschenke bleibe am Ende nur wenig für den Verein übrig. „Jetzt können wir den Betrag aus der Blutspende zu 100 Prozent als Gewinn verbuchen.“

Mews hofft, dass sich künftig weitere Gewerbetreibende finden, die das DRK fördern wollen. Im Gegenzug nennt der Ortsverband den Sponsor auf einem Plakat direkt am Eingang. So sehen alle Anwesenden, wer die Aktion finanziell mitträgt. Dieses Konzept sei aus Gesprächen mit Anton Betke entstanden, der das DRK unterstützen wollte.

Eine kleine Überraschung gab es für die Spender: Sie erhielten erstmals Saft statt Süßes als Dankeschön. Für ihre zehnte Spende wurden die Groß-Rohrheimer Gabriele Merboth und Heidi Rudolph-Fox extra ausgezeichnet. str

Blutspendetermine am 16. März, 15. Juni und 16. November 2020, voraussichtlich ab 15.45 Uhr

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional