Groß-Rohrheim

Bildung Landrat zu Gast in Groß-Rohrheim

Schüco-Areal für Schule im Gespräch

Groß-Rohrheim.Zieht die Lindenhofschule für die Zeit, in der der neue Anbau entsteht, auf das Schüco-Gelände? Diese Variante wurde jetzt bei einem Informationsabend der Groß-Rohrheimer CDU im „Treff 21“ mit Landrat Christian Engelhardt diskutiert.

Die Lindenhofschule soll eine Mensa und eine Mediathek erhalten. Das neue Gebäude, das über 700 Quadratmeter Nutzfläche verfügen wird, entsteht direkt neben dem alten sogenannten Schusterbau. Beide werden baulich miteinander verbunden. Da diese Sanierungsarbeiten extrem laut sein werden, ist ein regulärer Schulbetrieb in der Nähe nicht möglich. „Wenn die Schule komplett ausgelagert ist, geht die Sanierung auch wesentlich schneller“, so der Landrat.

Der Umzug der Schule beginnt in den Sommerferien 2020. Die Bauzeit ist mit zwei Jahren angedacht, so dass der Umzug in die „neue“ Schule dann in den großen Ferien 2022 erfolgen soll. Bislang war als provisorischer Schul-Standort eine Container-Anlage gegenüber der Bürgerhalle, neben der evangelischen Kindertagesstätte, angedacht. Jetzt kommt als Alternative das ehemalige Schüco-Verwaltungsgebäude ins Gespräch.

Entscheidung bis Jahresende

Das Gebäude im Industriegebiet, direkt am Schüco-Kreisel an der B44 gelegen, steht derzeit leer. Auch hier könnten Container aufgebaut werden, da es komplett umzäunt ist. Ob dieser Standort eine Lösung sein könnte, bleibt allerdings noch abzuwarten: „Da muss das Für und Wider abgewogen werden. Das machen dann Fachleute sowie Vertreter von Lehrern und Elternbeirat“, so der Landrat.

Einige der anwesenden Eltern waren nicht sehr begeistert von dieser Alternative, da das Schüco-Gebäude ziemlich weit außerhalb liege. Zudem gebe es rund um diesen Standort ein hohes Lkw-Aufkommen. Eine endgültige Entscheidung wird wohl innerhalb der kommenden zwei Monate fallen, wie der Landrat ankündigte. mibu

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional