Groß-Rohrheim

Bürgerinfo Sanierung startet am 18. November

Speyerstraße zeitweise voll gesperrt

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Mit der Fertigstellung der neuen Zufahrt zum Omlor-Werksgelände beginnt nun der zweite Teil der Sanierungsarbeiten in der Speyerstraße. Omlor hatte sich in einem Vertrag mit der Gemeinde verpflichtet, die bisherige Zufahrt zum Kieswerk auf eigene Kosten zu sanieren – um weiterhin Kies und Sand abbauen zu dürfen. Notwendig wurde dies aufgrund der jahrelangen Belastung der Straße durch große Kipplaster.

Neue Asphaltdecke

Die Sanierung der Straße kann nun im November beginnen. Die Bauarbeiten sollen, wenn alles nach Plan läuft, drei Wochen dauern. Darüber informierten in einer Bürgersprechstunde das ausführende Bauunternehmen sowie der zuständige Planer. „Etwa 1550 Meter Asphaltdecke werden komplett abgefräst und dann erneuert“, sagte Planer Lutz Schäfer. Auch stark zerstörte Gehwegplatten werden erneuert.

Überhaupt werde es in den ersten beiden Wochen der Baumaßnahme vor allem punktuelle Arbeiten geben. Dazu zählt das Auswechseln der Kanaldeckel und aller so genannten Schieber für Gas und Wasser. Diese Schieber sind nichts anderes als übergroße Hähne, mit denen sich die einzelnen Hausanschlüsse ab- oder anstellen lassen.

Los geht es mit diesen wichtigen Vorarbeiten ab dem 18. November. Während dieser Zeit wird die Speyerstraße zumindest einseitig befahrbar bleiben. Allerdings ist das Parken von Fahrzeugen dann nicht mehr möglich. „Wir bitten die Anwohner daher, ihre Fahrzeuge in dieser Zeit im eigenen Hof abzustellen“, sagte Klaus Menger von der Gemeindeverwaltung. Ab 2. Dezember wird es ernst, denn in der ersten Dezemberwoche wird die Speyerstraße bis zum Augraben komplett für Fahrzeuge gesperrt. Der hintere Teil der Speyerstraße wird nicht saniert. Der kleine Weg entlang des Augraben wird bis Höhe der Neugasse so hergestellt, dass er für Anlieger als Zufahrt befahrbar ist.

In der letzten Woche wird die alte Asphaltdecke um vier Zentimeter abgefräst. Dann erst kommt der neue Asphalt. „Wir hoffen, dass auch das Wetter mitspielt. Frost oder Schnee könnten das verzögern“, sagte Lutz Schäfer.

Man habe an alle Eventualitäten gedacht, so Menger. So sei auch die Müllentsorgung geregelt. Die Tonnen werden von den Bauarbeitern zu einem Sammelpunkt am Ende der Speyerstraße gebracht. „Wir bitten nur darum, diese rechtzeitig am Vortag rauszustellen. Also noch am Nachmittag“, bat Menger hier um Verständnis. Für den hinteren, nicht betroffenen Teil der Speyerstraße ändert sich nichts. Da kommen die Müllfahrzeuge dann über die neue Omlor-Zufahrt.

Großes Interesse

Das Interesse an der Infoveranstaltung war groß. „Ich glaube, heute sind fast alle betroffenen Anwohner da“, stellte Bürgermeister Rainer Bersch fest. Bauleiter Holger Fuchs antwortete auf die Bedenken von Anwohnern, dass Rettungsfahrzeuge Probleme haben könnten: „Die kommen durch. Wenn es Probleme gibt, sprechen Sie mit dem Polier, der stets vor Ort ist, oder rufen Sie bei der Gemeinde an.“ Ihn selbst könne man nur schwer erreichen, denn: „Ich habe kein Handy.“ mibu

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional