Groß-Rohrheim

Blutspende Trotz besonderer Hygieneregeln bleibt Nachfrage hoch / Obstsaft und Lebkuchen als Dankeschön

Terminvergabe kommt bei Spendern gut an

Groß-Rohrheim.Trotz Corona-Lockdown hat das Deutsche Rote Kreuz in Groß-Rohrheim zur Blutspende eingeladen. Dazu hatte der Rettungsdienst den Hallenanbau an der Bürgerhalle gemietet. Große Werbeplakate suchte man diesmal im Ort vergeblich. Wegen des erneuten Lockdowns und der ganz besonderen Hygienemaßnahmen galt es als Blutspender, einige neue Regeln zu beachten. So durften etwa Personen, die gerade aus Risikogebieten zurückgekommen waren, kein Blut spenden. Außerdem musste man sich zuvor online anmelden.

Natürlich stand am Montag die Sicherheit aller im Vordergrund: Masken tragen war – auch während der Blutspende – ebenso selbstverständlich wie die Anwendung von Desinfektionsmitteln. Gleich am Eingang wurde die Temperatur gemessen und nach möglichen Kontakten zu Corona-Patienten gefragt. Hier waren die Organisatoren, sprich das DRK, auf die Ehrlichkeit der Befragten angewiesen. Anders lief diesmal auch die Verteilung von Getränken. Offene Getränke waren nicht erlaubt, und auch das beliebte Essen fiel diesmal aus.

Als Dankeschön gab es für jeden Blutspender eine Flasche Obstsaft und eine Packung Lebkuchen. „Die Umstände halten kaum jemanden davon ab, zur Spende zur kommen. Schon im Vorfeld gab es rund 75 Voranmeldungen. Das sind wirklich sehr gute Zahlen“, sagte Norbert Mews vom Ortsverband im Gespräch mit dieser Redaktion. Er habe den Eindruck, dass die Terminvergabe über die DRK-Homepage bei den Spendern sehr gut ankommt. Lange Wartezeiten würden so vermieden und jeder könne so seinen Wunschtermin aussuchen.

Spontane Spender wurden aber nicht abgewiesen. Im Gegenteil: Auch wenn in den Krankenhäusern Operationen derzeit abgesagt beziehungsweise verschoben werden, heißt das nicht, dass Blutspenden weniger benötigt würden. „Es gibt ja auch weiterhin Notfälle oder Unfälle. Blut wird immer gebraucht“, fügte Mews an. Übrigens wurden auch Personen abgewiesen, die am Coronavirus erkrankt waren, die Krankheit aber inzwischen überwunden hatten. Diese Anweisung war vom DRK zu erfahren. Die Frage, ob alle Blutkonserven noch mal auf das Virus getestet werden, vermochte auf Nachfrage niemand zu beantworten.

Am Dienstag kamen 65 Spender, darunter ein Erstspender. Damit haben sich die Groß-Rohrheimer Zahlen wieder auf einem konstant hohen Niveau eingependelt.

Der nächste Blutspende-Termin steht bereits fest: Er findet am 15. März 2021 statt. Auch hierfür gilt: Die Anmeldung muss vorher online erfolgen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional