Groß-Rohrheim

Handball-Landesliga TV Groß-Rohrheim erwartet TV Büttelborn / Funkstille zwischen Holdefehr und Gölzenleuchter

Trainer-Freundschaft liegt auf Eis

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Eigentlich sind Sascha Holdefehr und Thomas Gölzenleuchter freundschaftlich verbunden. Der Trainer des TV Groß-Rohrheim und der des TV Büttelborn kennen sich schon viele Jahre, haben zusammen ihre Trainerlizenz gemacht und auch in Büttelborn schon zusammen gespielt. Beide waren sogar schon gemeinsam im Urlaub und haben auch für diesen Winter einen Skiurlaub geplant. Doch am Samstagabend liegt diese Freundschaft auf Eis: Dann empfängt Holdfehr mit dem TVG den Oberliga-Absteiger Büttelborn um 19 Uhr in der Bürgerhalle.

„Ja, es stimmt schon. Thomas und ich tauschen uns durchaus auch über Gegner aus. Aber vor diesem Spiel natürlich nicht. Da herrscht Funkstille“, so Holdefehr, der mit seiner Mannschaft den nächsten Heimsieg einfahren will. „Ich kenne die Büttelborner natürlich sehr gut und ich sehe sie eigentlich deutlich stärker, als es der Tabellenstand aussagt“, warnt er davor, den letztjährigen Oberligisten nur wegen des miesen Starts und aktuell 2:12 Punkten zu unterschätzen: „Sie haben einiges an Verletzungspech und zudem einige neue Spieler zu integrieren. Das Team hat schon ein anderes Gesicht, als zu Oberliga-Zeiten“, so der TVG-Trainer. Den Druck sieht Holdefehr indes eindeutig bei den Gästen: „Sie müssen jetzt langsam die Kurve kriegen, sonst wird es ungemütlich.“ Doch gleichzeitig ist da die imposante Heimbilanz der Groß-Rohrheimer, die auch Büttelborn mächtig Respekt abverlangt. „Die kleine, enge Halle ist natürlich ein Vorteil für die Gastgeber“, meint Gölzenleuchter, schiebt aber gleich nach: „Warum sollen wir aber da nicht auch gewinnen können?“

Seit über zwei Jahren ist der TVG zu Hause ungeschlagen, die letzte Niederlage war noch in der Bezirksliga-A im September 2017 gegen die HSG Bensheim/Auerbach. Seitdem startete Groß-Rohrheim durch, feierte die Meisterschaft in der A- und der Bezirksoberliga – und ist nun nach 26 Heimsiegen und zwei Unentschieden auf Rang elf der Landesliga angekommen. „Diese Bilanz wollen wir weiter ausbauen. Wir wollen zeigen, dass wir zu Hause nur ganz schwer zu schlagen sind“, betont Holdefehr.

„Viel an Defensive gearbeitet“

Als Schlüssel für den Erfolg sieht der Trainer eine Steigerung in der Deckung an: „Wir haben in dieser Woche viel an der Defensive gearbeitet. Wenn wir im Angriff eine ähnliche Leistung bringen wie zuletzt in Pfungstadt und dann hinten ein paar Prozent zulegen, dann haben wir gute Chancen“, so Holdefehr rückblickend auf die 36:40-Niederlage am vergangenen Wochenende. Personell steht der gleiche Kader wie in Pfungstadt zur Verfügung. „Wir haben am Dienstag im Training Vollgas gegeben, mehr gemacht als zuletzt – und alle haben top mitgezogen“, lobt der Groß-Rohrheimer Coach. „Jetzt wollen wir uns mit einem Heimsieg belohnen.“ me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional