Kommentar

Demokratie gewinnt

Martin Schulte begrüßt die vierte Kandidatur in Biblis

Der Ausgang der Bibliser Bürgermeisterwahl war schon bislang alles andere als ausgemacht. Mit der Kandidatur von Volker Scheib steht indessen bereits ein Gewinner fest: die Demokratie. Dem Wähler ist nun eine vierte Alternative geboten.

Zuletzt haben die Amtsinhaber in Biblis’ Nachbarschaft erlebt, wie nahe ihnen Herausforderer ohne kommunalpolitische oder Verwaltungserfahrung beziehungsweise ohne Bekanntheit vor Ort gekommen sind. Bärbel Schader und Gottfried Störmer konnten in Bürstadt und Lampertheim nur mit hauchdünnen Mehrheiten Bürgermeister bleiben. Man mag zunächst auch in Biblis des Reflexes erliegen und Felix Kusicka wegen seines Amtsbonus’ favorisieren. Allerdings ist das Potenzial der nach rechts tendierenden Wähler in Biblis von über 30 Prozent nicht zu unterschätzen. Und deshalb muss der amtierende Bürgermeister den FLB-Mann Ralph Bühler auf der Liste gehabt haben.

Mit Volker Scheibs Kandidatur ist der Ausgang der Wahl am 27. Oktober nun offener denn je. Zudem – diese Bewerbung hat es in sich: Etwa den Überraschungseffekt, mit dem Scheib sich selber aus dem Hut gezaubert hat. Oder die Verwurzelung im Ort; der Mann ist Bibliser Urgestein mit unzähligen Kontakten und Verbindungen. Außerdem – einem Fremden mag das wegen der Hemdsärmeligkeit zunächst verborgen bleiben – ist Scheib ein kluger Kopf, politisch und gesellschaftlich überaus interessiert.

Ob der vierte Kandidat allerdings seinen Mangel an kommunalpolitischer sowie an Verwaltungserfahrung mit den Kenntnissen als Unternehmer kompensieren kann, ist fraglich.

Eines steht jedoch fest: Es wird jetzt noch spannender in Biblis.

 
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional