Lampertheim

Kanu Club Süddeutsche Meisterschaften in Mannheim-Sandhofen / Paula Maurer und Tim Schütz fahren zur Deutschen Meisterschaft

45 Medaillen für Wassersportler

Archivartikel

Lampertheim.Süddeutsche Meisterschaft in Mannheim-Sandhofen – das heißt Spannung pur mit den besten Kanurennsportlern aus Süddeutschland und ein Saisonhöhepunkt für den Kanu Club (KC) Lampertheim. Zehn Sportler des KC kämpften in mehreren Wettkämpfen um einen Podestplatz und dem damit verbundenen Meistertitel sowie um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

Lampertheimer in Bestform

In Topform zeigte sich Paula Maurer. Sie verbesserte über die laufende Saison stets ihre Leistungen und überzeugte mit einer starken Leistung. Im K1 über 500 Meter erreichte sie den zweiten Platz dicht hinter ihrer Vereinsnachbarin aus Lampertheim. Den dritten Platz belegte sie im K1 über 200 Meter. Auf den Langstrecken 1000- und 5000-Meter, für Maurer die Paradedisziplinen, gewann sie jeweils die Silbermedaille. Auch in den Mannschaftsbooten konnte sie mit ihren Teamkollegen aus Baden-Württemberg aus drei Rennen drei Medaillen erkämpfen. Damit hat sie sich in jeder Disziplin für die Deutschen Meisterschaften im August qualifiziert.

Genauso erfolgreich war der 14-Jährige Tim Schütz. Mit hohen Erwartungen ging er in die drei Wettkampftage. Auf seiner Lieblingsstrecke, den 1000 Metern im Kayak, gewann er Gold mit knapp 30 Sekunden Abstand zum Zweitplatzierten. Darauf setzte er noch überraschend den zweiten Platz im Kanumehrkampf, den zweiten Platz über 500 Meter und den zweiten Platz auf der Langstrecke über 2000 Meter im K1. Gemeinsam mit seinen Sportkameraden aus Baden-Württemberg setzte er sich im K2 und K4 gegen seine Konkurrenten aus Lampertheim, Koblenz und BW durch und bot ein spannendes Rennen mit goldenem Ausgang. Auch er qualifizierte sich in jeder Disziplin für die Deutsche Meisterschaft.

Erfolg im Kanu-Mehrkampf

Für die Schüler der Altersklasse B, also Sportler im Alter von zehn bis zwölf Jahren, ging es um den Saisonhöhepunkt, da sich Sportler in diesem Alter noch nicht für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren können. Anhand der Erfolge dieser Regatta lässt sich aber mit großer Hoffnung in die Zukunft blicken. Überrascht hat Mikki Balanescu mit seinem Sieg über 500 Meter im K1, Niclas Ohl erkämpfte sich im gleichen Rennen den dritten Platz. Ihre Teamkollegen Jan Schütz und Joauqin Dressel erkämpften sich einen Platz unter den besten sieben in Süddeutschland.

Nicht weniger erfolgreich war bei den vier Sportlern der Kanu Mehrkampf. Niclas Ohl erreichte den ersten Platz, Mikki Balanescu den dritten Platz, Jan Schütz und Joaquin Dressel verpassten einen Medaillen-Platz um wenige Punkte. Ihr sportliches Können stellten sie in den Mannschaftsbooten unter Beweis. Die vier Jungs gewannen mit ihrem jeweiligen Partner Gold im K2 über 500 Meter sowie Gold im K4 über 500- und 2000-Meter.

Die jüngsten Sportler des Kanu Clubs, Ben Schütz und Damian Bloch, bewiesen, dass sie auf dem besten Weg sind. Im K1 gewann Ben Schütz sein Rennen über die Distanz von 500 Meter und wurde zweiter über 2000 Meter. Im Kanu-Mehrkampf überraschte er mit der Silbermedaille. Knapp verpassten Damian Bloch und und Ben Schütz im K2 über 500 Meter einen Medaillenplatz, waren aber mit dem vierten Platz zufrieden.

Rennen in Kleinheubach

Nach einer zweiwöchigen Pause ging es dann nach Kleinheubach. Auch hier überzeugte Tim Schütz mit seiner guten Leistung und konnte sich die Goldmedaillen auf der 500-Meter-Strecke im Einer- sowie im Zweier- und Vierer-Kajak, als auch auf der 1500-Meter-Strecke sichern. Auf seiner unbeliebten Sprintstrecke von 200 Meter konnte er überraschend die Bronzemedaille gewinnen. Auch Paula Maurer war wieder in Topform und konnte auf der Langstrecke von 5000 Meter im Zweier Gold gewinnen. Silber gewann sie auf den 500 Metern als auch im Zweier und Vierer auf 500 Meter. Für Platz drei reichte es auf der Sprintstrecke über 200 Meter. Ihr Bruder Matteo Maurer wurde gemeinsam mit Niclas Ohl Vierter im K2 auf 500 Meter. Moritz Westerheide wurde in seinen Vorläufen auf 200 Meter Dritter und auf 500 Meter Vierter und schied so knapp aus.

Auch bei den B Schülern regnete es wieder Medaillen. Joaquin Dressel konnte sich auf den 500 Meter über Gold freuen. Niclas Ohl wurde Zweiter und Jan Schütz Dritter. Joaquin Dressel und Jan Schütz fuhren im Zweier auch auf der 500-Meter- und der 1500-Meter-Strecke den Sieg ein. Überraschend war der Sieg im Vierer, denn der zwei Jahre jüngere Ben Schütz sprang als Ersatzmann ein. Auch auf der Langstrecke konnte dieser überzeugen und gewann Gold, Niclas wurde bei den 12-Jährigen Zweiter.

Julia Horle gewann in der Damen-Leistungsklasse den zweiten Platz bei den 5000 Metern und den dritten Platz auf der 500-Meter-Strecke.

Besonders spannend sind in Kleinheubach die Rennen mit den Generationsvierern, also aus vier verschiedenen Altersklassen. Wie auch in den letzten Jahren konnte sich der KC-Vierer der Frauen mit Ulrike Gliem, Franziska Fuchs, Paula Maurer und Julia Hoerle den Sieg erfolgreich sichern.

Zusammengefasst gewannen die Sportler des Kanu Clubs 45 Medaillen. Für Paula und Tim heißt es jetzt trainieren für die Deutsche Meisterschaft Ende August. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional