Lampertheim

Spende Raiffeisenbank-Vorstände übergeben Geld aus Lotterie

6500 Euro gehen an Vereine

Archivartikel

Lampertheim.Gleich fünf Lampertheimer Vereine haben von der Raiffeisenbank Ried jetzt eine Spende erhalten. Als Rahmen für die Übergabe hatte der Heimat-, Kultur- und Museumsverein einen kleinen Empfang vorbereitet. Die Vorstände der Bank, Claus Diehlmann und Frank Ohl, waren mit insgesamt 6500 Euro gekommen, um die Spende dann einzeln an die Vereine zu verteilen.

Diehlmann würdigte die fünf Bedachten. Sie seien Träger wichtiger Aufgaben in der Region. Die gespendeten Mittel kämen aus einer Lotterie der Bank, bei der jeder Sparer fünf Euro im Monat einzahlt, wobei ein Euro in eine Lotterie geht. Am Jahresende kommen so 50 000 Euro für die ganze Region zusammen.

Sondermaßnahmen für Katzen

Die Empfänger berichteten, wie sie die Gelder einsetzen. Margit Karb vom Heimat- Kultur- und Museumsverein eröffnete den Reigen. Die erhaltenen 1000 Euro sollen in die vielfältigen Aktivitäten ihres Vereins fließen, die Ausstellungen, Theateraufführungen und Kerweaktionen umfassen.

Das Tierheim – vertreten durch Annette Maring – wird die zugedachten 1500 Euro für Sondermaßnahmen verwenden, die durch den derzeit großen Zulauf von herrenlosen Katzen nötig sind.

Die Aktiven des Lampertheimer Weltladens, der am 14. September am Europaplatz eröffnet werden soll, werden 1000 Euro in die Inneneinrichtung des Ladens stecken , berichteten Susanne Braun und Rita Lüling

1500 Euro erhielt derweil auch die Lampertheimer Musikschule. Das Geld soll – laut deren Leiter Joachim Sum – in eine Musiktherapie für Kindern mit gesundheitlichen Einschränkungen fließen.

Weitere Empfängerin war die Jugend- und Suchtberatung „Prisma“, vertreten durch Geschäftsführer Sebastian Parker. Sie erhielt 1500 Euro, die die Einrichtung gut für die vielfältigen Aufgaben brauchen kann. sto

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional