Lampertheim

Hofheim Gemeindereferentin geht in Altersteilzeit

Abschied von Angelika Keil

Archivartikel

Hofheim.Die katholische Pfarrei Hofheims verabschiedet im Gottesdienst am Sonntag, 3. Juni, 10 Uhr, in der Balthasar-Neumann-Kirche ihre Gemeindereferentin Angelika Keil (Bild). Nach 25-jähriger Tätigkeit für die Pfarreien in Hofheim und Bobstadt erfolgte Ende Mai der Übergang in die passive Phase der Altersteilzeit.

Nach dem Gottesdienst gibt es einen Empfang im Canisiushaus für die in Nordheim lebende Gemeindereferentin, zu der auch die Diözesanreferentin erwartet wird. „Ich habe Silberhochzeit mit der Gemeinde Hofheim und Bobstadt“, sagt Angelika Keil über ihr Jubiläum: „Ich habe keine Sekunde bereut.“ Mehr noch, Keil spricht von Berufung: „Gott hatte wohl seine Hand im Spiel.“

Von Anfang an war sie bei ihrem Amtsantritt in Hofheim „Mädchen für alles“. 20 Jahre zusammen mit Pfarrer Günter Ott, zuletzt mit Pfarrer Adam Malczyk, der ihr speziell bei der Kommunion und Firmvorbereitung freie Hand ließ. Seit 1993 übte sie offiziell das Amt der Gemeindereferentin in Hofheim und Bobstadt aus, war davor in Zwingenberg und Weiterstadt tätig. 1990 übernahm sie die Vertretung der Gemeindesekretärin Helga Mitsch.

Emotional bewegend

Die zurückliegende Woche war für Angelika Keil emotional bewegend. Auch Schüler der Nibelungenschule haben sich von ihr verabschiedet. Zehn Wochenstunden hat Angelika Keil dort unterrichtet. Der Abschied wird auf Raten erfolgen. Bereits ab Montag übernimmt sie schon wieder die Vertretung im Pfarrbüro und vertritt zudem auch die Küsterin. Langweilig wird der Nordheimerin sicher nicht. fh/Bild: fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional