Lampertheim

Handball-Kreisoberliga Zwei Lampertheimer beenden Laufbahn

Abschied von Wildt und Strubel

Archivartikel

Lampertheim.Das letzte Saisonspiel ist traditionell noch einmal etwas ganz Besonderes. So auch heute Abend bei den Handballern des TV Lampertheim, der um 19 Uhr die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach zur letzten Partie eine Bezirksoberliga-Saison empfängt, die mit vielen Höhen und Tiefen auf Platz fünf oder sechs beendet werden wird. „Ganz zufrieden können wir mit der Runde nicht sein“, gibt TVL-Trainer Achim Schmied zu, der gerne unter den ersten Vier ins Ziel gekommen wäre. „Aber das haben wir mit unserer Schwächephase nach der Winterpause verspielt.“ Jetzt bleibt maximal noch die Verbesserung um einen Rang – ein eigener Sieg und eine Niederlage der Tvgg Lorsch in Erfelden vorausgesetzt.

Siedelsbrunn als „Pflichtaufgabe“

„Unser Spiel gegen Siedelsbrunn sehe ich bei allem Respekt vor dem Gegner als Pflichtaufgabe an“, betont Schmied, dass er mit einem sicheren Heimsieg in die Pause gehen möchte. Zudem gilt es den scheidenden Spielern einen schönen Abschied zu bescheren. Mit Torhüter Dimitri Wildt und Rechtsaußen Dennis Strubel werden zwei Akteure ihre Karriere beenden, die seit der Jugendzeit für den TVL am Ball sind.

Ebenfalls das Team verlassen wird Marvin Mischler. Er kam erst zu dieser Runde von der Tvgg Lorsch zurück in die Spargelstadt, will nach einer für ihn persönlich mit vielen Verletzungen völlig verkorksten Runde nun aber wieder zurück nach Lorsch. „Das hat in erster Linie private Gründe. Seine Eltern wohnen in Lorsch und da will er den Handball mit der Kontaktpflege verknüpfen“, erläutert Schmied die Beweggründe.

Bereits am vergangenen Wochenende beim 34:17-Auswärtssieg in Griesheim stand Tino Bohrmann letztmals für die Lampertheimer auf dem Parkett und verabschiedete sich mit 13 Treffern zum Liga-Konkurrenten SKG Bonsweiher, der zukünftig als HSG Weschnitztal mit dem Vereinen Nieder-Liebersbach, Reisen und Ober-Mumbach fusioniert.

Gegen Siedelsbrunn/Wald-Michelbach will Achim Schmied in erster Linie auf den Stamm der Mannschaft setzen. „Es sollen die spielen, die zum Rundenbeginn das Team bildeten. Es ist ihr Saisonabschluss“, erklärt Schmied, warum er im Gegensatz zu den letzten Wochen weitgehend auf die A-Jugendlichen verzichten will. „Die Jungs haben bei ihren Einsätzen durchweg starke Leistungen gezeigt und sind unsere Zukunft“, betont der TVL-Coach, „aber jetzt dürfen noch mal die Alten ran“.

Gegen die Odenwälder sind die Punkte fest eingeplant, auch wenn Schmied noch einige enge Spiele gegen die HSG in Erinnerung hat. „Siedelsbrunn ist ganz sicher nicht unser Lieblingsgegner“, meint er. Nach der Partie steigt die große Saisonabschlussfeier, nach der Schmied seine Mannschaft in die Pause verabschiedet. „Jeder weiß, was ab dem 30. Juni auf ihn zukommt“, bittet der Lampertheimer Coach seine Mannschaft erst in acht Wochen wieder ins Training. me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional