Lampertheim

Freizeit Gleich drei Bergsträßer Badeseen bieten erfrischendes Ferienvergnügen / In Lampertheim gibt’s jetzt auch Paddelspaß

Abtauchen bedenkenlos möglich

Archivartikel

Lampertheim/Bergstrasse.„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“ Was schon Goethe wusste, gilt auch für die Suche nach frisch-fröhlichem Ferienvergnügen. Im Kreis Bergstraße haben Einheimische und Besucher gleich drei Seen zur Auswahl: den Badesee Lampertheim, den Kärcher-Surfsee in Biblis und den Badesee Bensheim.

Bei den derzeitigen Temperaturen muss somit auch den Daheimgebliebenen nicht langweilig werden. Vergleichsweise preiswert ist so ein Strandaufenthalt in der Region obendrein.

Wasserqualität „ausgezeichnet“

Damit der Ausflug unbeschwert und erholsam verlaufen kann, ist aber auch die Wasserqualität entscheidend. Und die stimmt im Kreis: „Vor dem Saisonstart fanden bei allen drei Badeseen Begehungen durch das Bergsträßer Gesundheitsamt statt und es wurden Wasserbeprobungen durch zertifizierte Labore durchgeführt“, teilt die zuständige Dezernentin und Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz mit. Ergebnis: „Das Wasser aller drei Seen ist, wie auch in den vergangenen Jahren, einwandfrei. Ich empfehle daher gern einen Ausflug.“

Alle drei Gewässer verfügen laut EU-Einstufung über eine „ausgezeichnete Qualität“ – besser geht’s nicht. Jens Klingler, den Geschäftsführer der Biedensand-Bäder, zu denen der Lampertheimer Badesee gehört, freut’s. Bei der momentanen Wetterlage, noch dazu in den Schulferien, ist der Lampertheimer Badesee mit angeschlossenem Freibad eine, wenn nicht die wichtigste Freizeitanlage der Stadt. Besucher kommen auch von weit über die Stadtgrenzen hinaus. Damit das so bleibt, versuchen Klingler und die Mitarbeiter der Biedensand-Bäder, das Angebot am See stetig weiterzuentwickeln.

Neu ist zum Beispiel das sogenannte Stand Up Paddling (auf Deutsch: Stehpaddeln), was auch am Freizeitsee in Biblis möglich ist. „Ein großer Spaßfaktor – ich hab’s schon selbst ausprobiert“, schwärmt der Erste Stadtrat. Besucher können das dazu nötige Brett und Paddel an der Flip-Flop-Bar gegen eine Gebühr ausleihen (halbe Stunde fünf Euro / eine Stunde acht Euro). „Das Angebot wird sehr gut angenommen“, zeigt sich Klingler zufrieden. Geeignet sei es für sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, „allerdings nur für sichere Schwimmer“, empfiehlt der Bäder-Chef.

Aus seiner Sicht lässt der Lampertheimer Badesee keine Wünsche offen. Dank Public Viewing müssen Fußballfans dort kein WM-Spiel verpassen. Der umtriebige Flip-Flop-Bar-Betreiber Torsten Hartmann macht’s möglich. „Er hat viele gute Ideen“, lobt Klingler den Pächter. So geht unter anderem die Anschaffung neuer Sitzmöbel und einer großen Auswahl an Spielen auf Hartmanns Konto.

Zu empfehlen, zum Beispiel für Familienfeiern oder andere Gesellschaften, seien auch die beiden Grillplätze auf der Rückseite des Sees. Klingler: „Da ist man weg vom Hauptgeschehen und unter sich.“ Der Schlüssel kann an der Kasse angefragt werden.

Vom Erholungswert her sieht der Geschäftsführer der Biedensand-Bäder den Lampertheimer und den Bibliser See auf einer Stufe, wobei das hiesige Gewässer im Naturschutzgebiet liegt. „Da hören Sie dann wirklich nur Vogelgezwitscher“, schwärmt Klingler.

Während in Bensheim die Autobahn nur einen Steinwurf entfernt liegt und je nach Windrichtung am – zugegeben – schönen Sandstrand auch hörbar ist. Einen Vergleich der drei Seen will Klingler aber nicht wagen. Denn: „In Biblis war ich zwar früher öfter, aber am Bensheimer See als Badegast noch nie.“ Da hält offenbar auch er es mit Goethe.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional