Lampertheim

Bürstadt Redskins Football-Jugend startet in die Herbstsaison / Heimturnier am Samstag beim Brutzelfest

Achtungserfolg bei U17-Premiere

Archivartikel

Bürstadt.Seit dem Wochenende ist wieder ein U17-Tackle-Team der Bürstadt Redskins im Ligabetrieb. Damit sind nach einer wieder alle Altersklassen bei den Footballern des TV Bürstadt vertreten. Lange haben die 18 Jungs und ein Mädchen auf die Saison warten müssen, da man im Frühjahr für die Altersklasse U16 nicht genug Spieler stellen konnte. Erst durch die Altersklassenverschiebung und zusammen mit vier Jugend-Spielern der Gernsheim Gladiators schaffte man es nun, die nötige Spielerzahl zu erreichen und konnte beim Auftakt-Turnier in Darmstadt in die Jugendoberliga starten. Dabei stellten die Redskins erwartungsgemäß den kleinsten Kader und mussten gleich gegen renommierte Clubs wie SG Mittelhessen (bestehend aus Gießen, Wetzlar, Wetterau) und Darmstadt Diamonds antreten. Gerade mal 17 der notwendigen 15 Spieler konnten für die Redskins antreten, während es die SG Mittelhessen auf 26 Spieler brachte und Darmstadt sogar mit 30 Akteuren auflief.

Gleich bei der ersten Partie gegen die SG Mittelhessen hatte das junge Team um Head-Coach Tyrone Booker einige Startprobleme. Aber damit war zu rechnen, da es für fast alle das erste Kontakt-Footballspiel überhaupt war. Während das Team aus Mittelhessen souverän sein Programm abspulte, fielen die Redskins zuerst nur durch Fehler und vertane Chancen auf. Zwei Fumble und eine Interception führten zu leichten Punkten des Gegners, der schon früh mit 18:0 davon zog. In der zweiten Hälfte fanden die Bürstädter aber immer besser ins Spiel. Die Offense blieb fehler-, aber auch weiterhin punktlos, während sich die Verteidigung um Team-Captain Daniel Schmidt mit guten Tackles mehr und mehr steigerte und nur noch einen weiteren Touchdown zum Endstand von 0:24 zuließ.

Vor dem zweiten Spiel rief Head-Coach Booker noch einmal sein Team dazu auf, die letzen Kräfte zu mobilisieren und dort weiter zu machen, wo man im Spiel davor aufgehört hatte. Doch zuerst dominierten die Diamanten und legten schnell zehn Punkte vor. Noch dazu machte Darmstadts aggressive Defense viel Druck auf den Angriff. Dann spielte Bürstadts Quarterback Kai Jung die gegnerische Verteidigungslinie mit einem cleveren Pass zu Running Back Simon Ofenloch aus, der die überraschten Darmstädter austanzte und den ersten Touchdown für die Redskins markierte. Auch der Extra-Punkt mit einem Kick durch die Stangen war erfolgreich, und so kam man auf 10:7 heran.

Gegner nutzen Unerfahrenheit

Mit Spielzügen über die Flanken versuchte man jetzt weiter den Druck der Darmstädter zu umgehen. Mit Erfolg, denn Simon Ofenloch schaffte es erneut, der gegnerische Defense zu entgehen und sprintete in die Endzone zur verdienten 13:10-Führung. Der Extra-Punkt konnte diesmal nicht verwandelt werden. Nun kamen die Darmstädter, trotz des größeren Kaders und erfahrener Spieler, ins Straucheln. Nur eigene Fehler der Redskins retteten schlussendlich die Ehre der Diamanten, die dankbar die Unerfahrenheit des Gegners ausnutzen. So konnte zuerst der Angriff der Diamonds spät im Spiel zum 16:13 punkten. Aber ungebrochen kamen die Rothäute noch einmal in Ballbesitz und hatten eine sichere Chance zur erneuten Führung. Quarterback Kai Jung, überragend abgeschirmt von seiner Offensive-Line, warf einen perfekten Pass auf Wide-Receiver Tim Leugner, der den Ball allerdings nicht sichern konnte. Bei einem risikoreichen letzten Versuch verlor die Offense dann den Ball und musste zwei Spielzüge später mit ansehen, wie Darmstadt aus leichter Position zum 22:13 und mit einem -Zwei-Punkte-Extraversuch zum Endstand auf 24:13 erhöhte.

Nach dem Spiel waren bei den jungen Indianern keine enttäuschten Gesichter zu sehen, sondern nur der Stolz, trotz dieser Kraftanstrengung, bei Hitze und gegen übermächtige Gegner einen großen Kampf abgeliefert zu haben. „Mein Team hat Charakter gezeigt, hat zusammen gehalten und jeder einzelne ist heute bis an seine Grenzen gegangen“, kommentierte Head Coach Booker sichtlich bewegt das Gesehene. „Nochmal zehn Spieler mit solch einer Einstellung, und wir hätten gewonnen. Ich bin mächtig stolz auf das Team und möchte mich hier auch bei den vielen Helfern aus unserer Abteilung und unseren mitgereisten treuen Fans bedanken“, war dem Cheftrainer der Redskins noch wichtig zu erwähnen.

Schon am kommenden Samstag steht das Heimturnier an und wird neben den Fans auch bei den Gästen des traditionsreichen Brutzelfests des TV für Unterhaltung sorgen. Dann spielen die Redskins gegen Frankfurt und erneut gegen die SG Mittelhessen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional