Lampertheim

Handel Andreas-Apotheke testet Einlasskontrollsystem am Eingang

Ampel zeigt an, ob Kunden rein dürfen

Lampertheim.Sibylle Fath ist die Inhaberin der Andreas-Apotheke. Mit Beginn der Corona-Pandemie hat sie wirksame Maßnahmen ergriffen, damit sich das Virus, das Covid-19 auslöst, nicht weiter ausbreitet. Die Richtlinien betreffen den Arbeitsschutz für die Mitarbeiterinnen, und für die Kunden gibt es ebenfalls strenge Regeln. „Für das Personal habe ich an jeder Beratungs- und Verkaufsstation einen Spuck- und Niesschutz aufstellen lassen“, erklärt Fath. Die Kunden müssen zueinander Abstand halten sowie Mund- und Atemschutzmasken tragen. Schließlich wird das Virus fast ausschließlich durch Tröpfcheninfektion übertragen.

Da diese Tröpfchen der infizierten Person in der Luft schweben und sich auf Oberflächen festsetzen, kann ein in der Nähe stehender Kunde das Virus möglicherweise einatmen oder sich nach dem Anfassen der Oberfläche anstecken, weiß Fath. Deshalb sind die Händedesinfektion und die Desinfektion der Oberflächen weitere Schutzmaßnahmen. „Außerdem habe ich für die Apotheke Kugelschreiber aus Pappe gekauft“, sagt die Inhaberin.

Fath betont, dass pro Verkaufstisch nur eine Person bedient werden kann. Seien alle Stationen belegt, müssen die Kunden im Eingangsbereich oder draußen vor der Apotheke warten. „In den letzten Tagen hatten sich Kundenschlangen gebildet, und mancher Verbraucher konnte durch das Schaufenster nicht erkennen, ob sich weitere Kundschaft im Innenraum befand. Darum waren einige Kunden verunsichert“, berichtet Fath. Deswegen hat ihr Vertriebsingenieur Andreas Adam ein neues System, eine sogenannte Ampel empfohlen, die leicht zu installieren ist.

Schnell aufgebaut

Und wirklich war die Zutrittskontrolle schnell aufgebaut. „Die Ampellösung signalisiert eindeutig, ob Zutritt gewährt werden kann, oder ob sich bereits zu viele Personen im Innenraum befinden“, erläutert Adam. An der Ampel lässt das Apothekenpersonal mithilfe einer Fernbedienung das grüne beziehungsweise rote Licht aufleuchten. „So bietet die Signalampel inklusive dem Set eine geregelte Zutrittskontrolle“, betont Adam. Mit der Ampellösung könne der Zutritt auch in Supermärkten, kleineren Läden, Krankenhäusern, Arztpraxen, Paketshops, Tankstellen und anderen öffentlichen Einrichtungen geregelt werden, ist er überzeugt.

Die funkgesteuerte Signalsäule hat der Ingenieur im Eingangsbereich der Andreas-Apotheke angebracht. Sofort war die Ampel einsatzbereit. Die Signalsäule kann an das Stromnetz angeschlossen oder mit einem USB-Anschlusselement ausgerüstet werden, das an einer handelsüblichen USB-Powerbank angeschlossen wird.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional