Lampertheim

Kultur Torsten Sträter tritt in Hans-Pfeiffer-Halle auf

Anekdoten aus dem Ruhrgebiet

lampertheim.Der Comedian Torsten Sträter kommt am Samstag, 2. Februar 2019, nach Lampertheim. Ab 20 Uhr zeigt er auf der Bühne der Hans-Pfeiffer-Halle sein aktuelles Programm mit dem Titel „Es ist nie zu spät unpünktlich zu sein“.

Sträter ist vielen aus dem Fernsehen bekannt. Dort liest er seine Geschichten vor und erzählt dazwischen nach eigenen Angaben auch schon mal „seltsames Zeug“. „Was immer er tut, ist von einer gewissen Ruhe geprägt. Hysterie ist ihm fremd“, heißt es in der Pressemitteilung. Sträter erzählt sicherheitshalber auch nur von Dingen, von denen er etwas versteht, also zum Beispiel: Die Einsamkeit, die einen umweht, wenn man sich in der gesamten Republik über die eigene Familie lustig macht, tote Hunde, triviale Literatur, die Kindheit im Ruhrgebiet (dauert an), Diäten, soziale Befindlichkeiten, Fleischwurst-Beschaffungsmaßnahmen, der ganze Kladderadatsch.

Über sein neues Programm verrät Sträter: „Diesmal geht’s aber echt um alles: die Macht der Entspannung, Erziehung, Esspapier, Sex, Bratwurst, die heilende Kraft der Musik, die Moritat vom Heiopei, die industrielle Revolution, King Kong und den Vater des Gedankens. Der heißt Günter.“ Die Zuschauer erwarte „ein Abend in sonorstem Deutsch, eine große Tüte Pointen, lässig runtergebrummt. Dazu, dazwischen, oben drüber: Geschichten, die man jetzt mal nicht von YouTube oder aus dem TV kennt. Knuspriges Material, dampfend frisch.“ red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional