Lampertheim

Freizeit Rund 350 Starter aus ganz Hessen und angrenzenden Bundesländern bei Voltigierturnier des Reit- und Fahrvereins / Erfolge auch für Lampertheimer Teilnehmer

Atemberaubende Akrobatik auf dem Pferd

Archivartikel

Lampertheim.Zwei Tage lang maßen sich große und kleine Voltigierer bei einem Turnier des Reit- und Fahrvereins (RuF) Lampertheim. Hierbei zeigte sich für den Laien, dass das Voltigieren eine spannende Mischung aus Gymnastik, Turnen, Gleichgewicht, Akrobatik, Kraft, Rhythmus und vor allem auch Vertrauen zum Pferd darstellt. Rund 350 Starter begeisterten einzeln oder in Gruppen die Zuschauer und zeigten, was alles auf dem Rücken eines Pferdes möglich ist. Überschattet wurde die Veranstaltung von einem schlimmen Sturz, der laut RuF aber glimpflich und ohne schwere Verletzung verlief.

Die große Anzahl an Teilnehmern erfreute den RuF, da das Turnier im vergangenen Jahr aufgrund eines Reithallenbrandes nur in abgespeckter Version über die Bühne gehen konnte. „Die Starter kommen aus ganz Hessen, teilweise aus den benachbarten Bundesländern”, berichtete Michaela Geier, die mit Christine Frank und Carolin Kieser die Turnierleitung inne hatte. Alle drei sind auch Trainerinnen in der Voltigierabteilung. Die meisten Teilnehmer kamen aus Hessen, da das Turnier auch der Sichtung für den Hessen Cup 2019 für M-Gruppen und L-Einzelvoltigierer diente. Weiterhin galt es als Sichtungsturnier für den Deutschen Voltigierpokal der M- und L-Gruppen sowie für den 5-Ländervergleichswettkampf. Die Wettkämpfe mussten daher auf zweit Tage verteilt werden, die 350 Teilnehmer traten teilweise in Pflicht- und Kürprüfungen an. Von den Leistungskategorien waren Einzelteilnehmer im Bereich M und L gemeldet, ebenso Gruppen in den Kategorien A, L und M. Der Nachwuchs zeigte sich in Schritt-Gruppen. Grundtempo war bei den Startern der höheren Leistungsklassen der Galopp. „Die meisten Starter haben wir im Bereich M”, sagte Geier, die zweithöchste Stufe im Reitsport. In der höchsten S-Klasse gab es keine Starter. Doch schon in der M-Kategorie, so Geier, erwarteten die Zuschauer anspruchsvolle und akrobatische Übungen auf den Pferden. Die Darbietungen beim Turnier wurden zudem musikalisch begleitet.

Auch Lampertheimer Voltigierer nahmen am Turnier teil. So die Mannschaft Lampertheim I in der Leistungsklasse L. „Da unser Pferd erkrankt war, werden wir hier nur an den Pflichtübungen teilnehmen, nicht an der Kür”, erklärte Geier. Am Ende reichte es unter Longenführerin Christine Frank für Platz zwei. Die Mannschaft Lampertheim II wurde bei den Schrittgruppen unter Longenführerin Michaela Geier Siebte.

Als Einzelvoltigiererin zeigte Carolin Kieser in der Leistungsgruppe L ihr Können. Sie belegte am Ende den siebten Platz.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional