Lampertheim

Auszeichnung IHK Darmstadt lobt Lampertheim für Wohnqualität / Mit Angeboten für Beruf und Familie gepunktet

Attraktive Stadt für Fachkräfte

Archivartikel

LAMPERTHEIM.Lampertheim ist ein „ausgezeichneter Wohnort für Fachkräfte“. Zumindest, wenn es nach der IHK Darmstadt geht. Die Industrie- und Handelskammer hat die Spargelstadt nun als 13. Kommune in Südhessen mit diesem offiziellen Gütezeichen prämiert. Sowohl die Stadt als auch Unternehmen können ab sofort und bis 2022 mit dem Prädikat „Ausgezeichneter Wohnort“ für sich werben. Laut Verband besticht Lampertheim besonders in Sachen Beruf, Familie und Lebensqualität.

Die Stadt will davon gleich in doppelter Hinsicht profitieren, wie Bürgermeister Gottfried Störmer bei der Urkundenübergabe im Magistratssaal des Stadthauses betonte. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die sowohl den Wirtschafts- als auch Wohnstandort Lampertheim auf eine neue Stufe hebt“, so der Rathauschef. Von der Auszeichnung profitiere nicht nur die Kommune selbst, glaubt Störmer. Auch die wirtschaftsstarken Metropolregionen Rhein-Main und Rhein-Neckar hätten einen Nutzen davon.

Wichtige Scharnierfunktion

Zwischen den Regionen sieht er Lampertheim als Stadt mit „Scharnierfunktion“. Ausruhen will sich die Verwaltung darauf aber nicht. Störmer sieht die Auszeichnung vielmehr als Chance, auch in Zukunft bestehende Angebote zu erneuern. Auf diese Weise soll die Stadt am Rhein auch weiterhin attraktiv für Fach- und Führungskräfte zu bleiben.

Denn der Auszeichnung, die bis 2022 gilt, geht ein Audit, also eine Überprüfung des Standorts voraus. Alle Kommunen in der Region Frankfurt Rhein-Main können sich bei ihrer Industrie- und Handelskammer für die Auszeichnung bewerben. Bei der seit Juli 2018 gültigen Fassung der Auditierung werden 38 Kriterien in den fünf Handlungsfeldern „Strategische Zielsetzung“, „Zuzug leicht gemacht“, „Beruf und Familie“, „Ausländische Fachkräfte“ und „Lebensqualität“ berücksichtigt. Für das Zertifikat müssen mindestens 70 Prozent – also 83 der maximal 118 Punkte – erreicht werden. „Lampertheim erhält mit der Auszeichnung ein Prädikat für sein herausragendes Angebot für Neubürger und Fachkräfte“, sagte Tatjana Steinbrenner, Vizepräsidentin der IHK Darmstadt.

Gute Kinderbetreuung

„Das Angebot an Kinderbetreuung hat uns sehr beeindruckt“, teilte Steinbrenner mit. Sie überreichte die Urkunde zu Beginn der Sitzung des Stadtmarketing-Beirates zum Thema „Co-Working in Lampertheim“. Besonders gut umgesetzt seien die „FAQs zur Kinderbetreuung“ auf der Webseite, die eine erste Orientierung für Neubürger über die Möglichkeiten in der Kommune bieten. Einen Wohnortwechsel, so die IHK-Vertreterin, gebe es bei Fach- und Führungskräften aufgrund neuer Jobs immer häufiger. Um mit großen Städten konkurrieren zu können, müssten sich kleinere Kommunen mit anderen Qualitäten hervorheben.

Dafür sieht Steinbrenner in Lampertheim mehrere Beispiele. Etwa die „Bürgerkommune“, die das Leben in der Stadt „durch Projekte aus der Bürgerschaft“ bereichere. Dazu gehören etwa ein virtueller Stadtrundgang, eine Ehrenamtsbörse und ein Bürgerportal. Die IHK sieht aber auch Verbesserungspotential. Im Bereich „Zuzug leicht gemacht“ wurden im Überprüfungsbericht mehrere Ziele festgelegt. So sollen auf der Internetseite der Stadt der Bereich für Neubürger überarbeitet werden und wichtige Informationen auch in englischer Sprache zu finden sein. Zusätzlich will Lampertheim einen jährlichen „Neubürgertag“ installieren. Mit dem Gütesiegel reiht sich Lampertheim in eine Liste von 44 Kommunen in der Rhein-Main-Region ein. ksm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional