Lampertheim

DLRG Lampertheim Zahlreiche Einsatzgebiete

Auf Abruf für den Notfall bereit

Archivartikel

Lampertheim.Wenn es Notfälle im Wasser gibt, kommt die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zum Einsatz. Die Lebensretter sind schnell zur Stelle und leisten wichtige Hilfe. Als Institution in Lampertheim ist das Aufgabengebiet sehr vielfältig: Angefangen von der Gestaltung des Vereinslebens mit Veranstaltungen wie zum Beispiel dem EWR Triathlon in Lampertheim oder den monatlichen Mitgliedertreffen, über die Jugendarbeit, insbesondere der Schwimmschule und den Jugendausflügen oder Zeltlagern, bis zu den wöchentlichen Übungen der Rettungsdienstmannschafft, um im Ernstfall vorbereitet zu sein. Grundlage hierfür ist eine gute Ausstattung mit funktionellen Einsatzfahrzeugen und Booten wie ein tragbares Schlauchboot.

Auch werden Tauchausrüstungen, Spezialmaterial zur Eisrettung, Strömungsrettungsausrüstungen und nicht zuletzt eine Rettungshundestaffel zur Abdeckung des Einsatzspektrums „Wasserrettung“ benötigt.

Doch ohne geschultes Personal ist die beste Ausrüstung nutzlos. Für die Lampertheimer Rettungsschwimmer ist die körperliche und geistige Einsatzfähigkeit enorm wichtig. Jede Woche treffen sich die Einsatzkräfte, um Szenarien wie Bootshavarie, Personen im Wasser, vermisste oder verunfallte Personen durchzuproben.

Vorbeugend ist die DLRG aber auch in der Seewache am Lampertheimer Badesee tätig. Dort sind die Mitglieder als Wachgänger im Einsatz, um auf Gefahren am und im Wasser, vor allem bei Kleinkindern und deren Eltern, die die Gefahren am scheinbar ruhigen Ufer oft unterschätzen, aufmerksam zu machen. So können lebensgefährliche Unfälle vermieden werden. Wichtig ist hier, den Personen die Gefahren bewusst zu machen, die in Stresssituationen auftreten können.

Mittlerweile bestehen das Jugendeinsatzteam (ab 10 Jahre) aus zehn Personen und das Einsatzteam aus 33 Personen, von denen jede Woche mindestens 15 Personen an den Übungsabenden teilnehmen. Diese Ausbildung ist auch enorm wichtig, denn alleine im Jahr 2018 wurden bereits 17 Rettungsdiensteinsätze mit einem Zeitaufwand von je zwei bis drei Stunden mit mindestens 15 Personen geleistet.

Nicht zu unterschätzen war die Seewache am Lampertheimer Badesee und die Schwimmbeckenbewachung als Unterstützung der Schwimmmeister durch insgesamt 30 Rettungsschwimmer, von denen mindestens ein Inhaber des Rettungsschwimmabzeichens in Silber vor Ort war, mit einem Gesamtaufwand von 1123 Wachstunden.

Außerdem war ein Teil der Einsatzmannschaft der DLRG Lampertheim mit Thomas Hanselmann in der Funktion als stellvertretender Zugführer jüngst zur Unterstützung eines Lehrgangs des Landesverbandes Hessen in Leeheim bei einer 48-Stunden-Übung im Einsatz. Der Wasserrettungszug mit Tauchern und Strömungsrettern unterstützte einsatztechnisch den Lehrgang „Arbeiten unter Wasser“. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional