Lampertheim

Tennis Fast 160 Sportler an Offenen Stadtmeisterschaften beteiligt / Spieler reisen zum Teil von weit her an / Sonderpreise für viele Vereinsmitglieder

„Aushängeschild für Lampertheim“

Lampertheim.Es war eine heiße Woche – aufgrund der spannenden Spiele und der brütenden Hitze. Der Tennisclub Rot-Weiss Lampertheim (TCL) hatte seine offenen Stadtmeisterschaften um den AVS-Cup als Turnier des Deutschen Tennis-Bunds (DTB) ausgetragen. Hauptsponsor war der Allgemeiner Vermessungs-Service (AVS). Die Siegerehrung nahmen die Vorsitzende und Verantwortliche des Turnierausschusses Helga Mrotzek, die Turnierleiterin und Sportwartin Petra Coconcelli und Spargelkönigin Christin I. vor.

„Ich bin restlos begeistert, wir hatten eine großartige Beteiligung von 158 Sportlern aus 60 Vereinen und klasse Spiele. Durch die Besucherschar war der Platz rappelvoll“, resümierte die Vorsitzende. „Allerdings hätten wir uns ein paar Grad weniger gewünscht“, schob Mrotzek nach. Die Teilnehmer schienen bei der Siegerehrung fit, glücklich – und gebräunt. Bürgermeister Gottfried Störmer lobte die Sportler und den Tennisclub für die tolle Leistung. Sie leisteten einen Beitrag, die Stadt noch bekannter zu machen.

Wimbledon habe eine Herzogin, aber Lampertheim eine Königin, sagte Mrotzek schmunzelnd zu Christin I. Die Lieblichkeit freute sich, dass die Matches gut besucht waren. und beglückwünschte die Sportler. Weil das LK-Turnier erstmalig als Deutsches Ranglistenturnier ausgetragen wurde, hätten noch mehr hochwertige Tennisspieler als sonst teilgenommen, schlussfolgerte Mrotzek. Sie bedankte sich bei den Sponsoren; bei AVS mit Elzbieta und Peter Liermann für den Löwenanteil, bei der Volksbank Darmstadt-Südhessen sowie bei einer Lampertheimer Familie, die immer den Sonderpreis spendet.

Lob für alle Beteiligten

„Hut ab“, sagte Mrotzek anerkennend über die Arbeit der Turnierleiterin Petra Coconcelli und ihren Helfern. Eine Anerkennung erhielten die Pächterin der Clubgaststätte Anja Strehlau und ihr Team. Im Namen des AVS würdigte Matthias Hummel das starke Teilnehmerfeld. Eine zentrale Rolle nahm der Oberschiedsrichter Claus Pontow ein. „Die Spieler haben das Turnier genossen“, zog Pressesprecher Robert Lenhardt Bilanz.

Die Auswärtigen kämen sehr gerne zum TCL, denn hier fänden sie beste Wettkampfbedingungen vor: einen reibungslosen Betrieb, optimale Tennisplätze sowie auf hohem Niveau ausgetragene Spiele. Carsten Heller vom TC RW Fulda fahre beispielsweise für vier Spiele nach Lampertheim. „Ich denke, nächstes Jahr zu unserem Jubiläum – 20. Offene Stadtmeisterschaften – kann die Teilnehmerzahl übertroffen werden, es gibt bereits erste Zusagen. Die Stadtmeisterschaften sind ein Aushängeschild für Lampertheim und für den Tennissport“, betonte Lenhardt. roi

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional