Lampertheim

Öffentlicher Nahverkehr Lampertheimer Bürgermeister und Kreisbeigeordneter unterzeichnen Absichtserklärung

Bei der Mobilität umdenken

Archivartikel

Lampertheim.Seit Anfang vorigen Jahres bietet der Kreis Bergstraße gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN), der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein-Main-Neckar und der Gesellschaft für integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt Rhein Main GmbH (ivm) das kostenlose Beratungsprogramm „südhessen effizient mobil“ an. Dabei können Arbeitgeber mit Sitz im Kreisgebiet ihre betriebliche Mobilität genauer unter die Lupe nehmen.

Die Unternehmen erhalten im Rahmen dieses Programms kostenlose Beratung, wie sie das Mobilitätsverhalten ihrer Beschäftigten analysieren und passgenaue Mobilitätskonzepte zur Verbesserung der betrieblichen Mobilität erarbeiten und umsetzen können. Dabei steht auch die Erreichbarkeit des Unternehmens für Kunden und Besucher im Fokus.

Noch viel Potenzial

Getreu dem Motto „Global denken lokal handeln“ nutzt auch die Verwaltung der Stadt Lampertheim die Möglichkeit, am Beratungsprogramm „südhessen effizient mobil“ teilzunehmen. Bürgermeister Gottfried Störmer sieht in Sachen Mobilitätswende in Lampertheim noch viel Potenzial, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Darum wolle er mit gutem Beispiel vorangehen und bei sich selbst sowie seinen rund 470 Mitarbeitenden im Rathaus einen Umdenkprozess in Sachen Mobilität anstoßen. Als Auftakt zur Teilnahme an dem Beratungsprogramm unterzeichneten der hauptamtliche Kreisbeigeordnete Karsten Krug, Lampertheims Bürgermeister Störmer und Heike Mühlhans, Geschäftsführerin der ivm, im Stadthaus Lampertheim eine Absichtserklärung zum Betrieblichen Mobilitätsmanagement. Somit sind die Weichen für die nächsten Schritte gestellt und der Beratungsprozess wird mit der detaillierten Analyse begonnen, heißt es weiter.

Für den Kreisbeigeordneten Karsten Krug, der gleichzeitig der für den Nahverkehr (ÖPNV) zuständige Dezernent des Kreises Bergstraße ist, stellt das Beratungsprogramm einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende im gesamten Kreis dar. Die Kreisverwaltung möchte die hiesigen Betriebe beim Thema nachhaltige Mobilität mit dem Beratungsangebot unterstützen.

„Dabei möchten wir nicht nur erfahren, wo neue Angebote auf Straßen oder Schienen benötigt werden. Wir wollen vor allem auch über die bereits bestehenden Angebote informieren. Unser Ziel muss es sein, die Menschen aus dem Individualverkehr hin zum ÖPNV zu locken“, betonte Karsten Krug.

Unternehmen und Behörden aus dem Kreis Bergstraße, die sich für eine Teilnahme am Beratungsprogramm „südhessen effizient mobil“ interessieren, können mit Gudula Göck vom Kreis Bergstraße (E-Mail: nahverkehr@kreis-bergstrasse.de) oder mit Christine Breser von der ivm (E-Mail: c.breser@ivm-rheinmain.de) Kontakt aufnehmen, um eine unverbindliche Erstberatung zu vereinbaren. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional