Lampertheim

Service Stadtverwaltung bietet spezielle Behälter an

Bioabfälle entsorgen

Lampertheim.Küchenabfälle in einer Plastiktüte sammeln und in der Biotonne oder in der Restmülltonne entsorgen – eine Gewohnheit, die nach Angaben der Lampertheimer Stadtverwaltung gang und gäbe ist. Aus diesem Grund beteilige sich die Stadt an der hessenweiten „Aktion Biotonne“. „Wir möchten unseren Bürgern eine Möglichkeit aufzeigen, wie sie ihren Biomüll entsorgen können“, sagt Bürgermeister Gottfried Störmer zur Aktion. Aus diesem Grund gebe es im Rathaus-Service ab sofort sogenannte Biotonis, also Sammelgefäße für Küchenabfälle zu kaufen.

„Gemeinsam mit Bioabfalltüten aus Papier in zwei Größen können zum einen die Abfälle richtig entsorgt werden und zum anderen landen weniger Störstoffe in unseren Anlagen“, erklärt Gerhard Goliasch, Geschäftsführer des Abfall-Zweckverbands ZAKB in einer Pressemitteilung. Die Stoffe bereiteten in den Anlagen bei der Verarbeitung der Bioabfälle Probleme und verursachten bei der Entsorgung Kosten.

Deutschlandweit gehe man von rund neun Millionen Tonnen kompostierbarer Abfälle aus, wovon derzeit lediglich vier Millionen Tonnen über die Biotonne entsorgt würden. Der Rest lande im normalen Müll. Aus diesem Grund habe das Hessische Umweltministerium gemeinsam mit Kommunen und Unternehmen mit der „Aktion Biotonne“ die Initiative ergriffen. Ziel sei es, dass Bioabfälle nicht mehr über den Restmüll entsorgt werden. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional