Lampertheim

cultur communal Senioren lesen für Senioren

Briefroman spielt in der NS-Zeit

Lampertheim.Einen besonderen Hörgenuss verspricht der Seniorenbeirat seinen Gästen am Samstag, 27. Januar. Dann lädt der Beirat, unterstützt von cultur communal, zu einer Lesung in den Römersaal im Haus am Römer ein. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss ist Zeit für Gespräche.

Unter der Regie von Heiner Kraft werden an diesem Abend Lampertheimer Senioren, die sich in der Begegnungsstätte Alte Schule zu einer Theatergruppe zusammengeschlossen haben, aus dem Buch „Adressat unbekannt“ der amerikanischen Autorin Kathrine Kressmann Taylor vorlesen. Die kurze Erzählung wurde 1938 in einem New Yorker Literaturmagazin erstmals veröffentlicht.

Der Briefroman schildert auf knapp 80 Seiten die dramatische Entwicklung der Freundschaft zwischen dem Deutschen Martin Schulse, der 1932 in seine Heimat zurückkehrt, und dessen amerikanischem Freund und Kunsthändler Max Eisenstein. Schulse erlebt Hitlers Machtergreifung mit und der Leser erfährt, welche Auswirkungen das auf seine Freundschaft zu dem Juden Eisenstein hat.

„Ich habe nie auf weniger Seiten ein größeres Drama gelesen“, schreibt Elke Heidenreich in ihrem Nachwort zu dem Buch, das 2012 zum 75. Jahrestag der Erstausgabe wiederaufgelegt wurde. „Diese Geschichte ist meisterhaft, sie ist mit unübertrefflicher Spannung gebaut, in irritierender Kürze, kein Wort zu viel, keines fehlt.“ red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel