Lampertheim

Kommunalpolitik Ortsbeirat Hofheim tagt am Mittwoch

CDU-Fraktion hat im Vorfeld mehrere Anfragen gestellt

Hofheim.Fünf Anfragen haben die Hofheimer Christdemokraten für die am Mittwoch, 7. November, ab 19 Uhr im Bürgerhaus stattfindende Ortsbeiratssitzung vorbereitet. Die erste Anfrage dreht sich um den Wall an der Kreuzung Heinrichstraße/Falltorstraße/Karlsbaderstraße, der zur besseren Übersichtlichkeit um etwa zehn Meter abgetragen werden soll. Dieses Thema wurde bereits mehrfach in vergangenen Ortsbeiratssitzungen angesprochen.

Wall zurückbauen?

Mit der Fertigstellung der Lärmschutzwand entlang der Bahnlinie hat der Erdwall zwischen Heinrichstraße und Falltorstraße mit Blick auf einen möglichen Lärmschutz an Bedeutung verloren. Eine Verkürzung des Walls und eine Abtragung um rund zehn Meter würde nach Ansicht der CDU-Fraktion den Kreuzungsbereich deutlich übersichtlicher gestalten und die Verkehrssicherheit aller Beteiligten in diesem Bereich deutlich erhöhen. Der Bahnübergang am Wattenheimer Weg wird sowohl von Fußgängern als auch von Fahrradfahrern stark genutzt. In unmittelbarer Nähe zum Übergang weist der Weg Schlaglöcher auf. Im Sinne der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer hält die CDU-Fraktion eine Ausbesserung für wünschenswert.

Wie Spielflächen sichern?

Weiterhin bittet die CDU-Fraktion um Informationen zu dem geplanten Bauvorhaben der Baugenossenschaft Lampertheim in der Erzbergerstraße. Das bestehende Gebäude in der Erzbergerstraße 1 wird aktuell energetisch saniert und im hinteren Bereich sollen zwei Neubauten mit jeweils sechs Wohnungen entstehen. Darüber hinaus entfielen mit dem Neubau sicherlich auch ein Teil des Spielplatzes sowie der derzeit vorhandene Bolzplatz. Der Spielplatzleitplanung der Stadt Lampertheim sei zu entnehmen, dass bereits aktuell in Hofheim Spielplatzfläche fehle, stellt die CDU fest. Daher wollen die Christdemokraten wissen, wie, wo und in welcher Art die Stadt Lampertheim die zusätzlich wegfallende Spielfläche zu kompensieren plane.

Ein Anliegen ist den Hofheimer Christdemokraten weiterhin die deutlichere Kennzeichnung der Durchfahrtshöhe von drei Metern bei der Unterführung Lindenstraße/Heinrichstraße. Neben der üblichen Beschilderung sind außerdem an Ketten befestigte Warntafeln im Bereich der Unterführung angebracht. Diese würden jedoch in regelmäßigen Abständen von zu hohen Fahrzeugen beschädigt. Dies führe auf der einen Seite zu Verkehrsbehinderungen und auf der anderen Seite durch herabhängende oder herabfallende Warntafeln auch zu gefährlichen Situationen für den nachfolgenden Verkehr, heißt es in der Begründung der Anfrage.

Spiegel am Wattenheimer Weg?

Darüber hinaus bittet die CDU-Fraktion die Stadtverwaltung zu prüfen, ob an der Ecke Wattenheimer Weg/Bahnhofstraße die Installation eines Verkehrsspiegels möglich ist. Der Wattenheimer Weg wird auch von landwirtschaftlichen Fahrzeugen stark genutzt. Sowohl das Einbiegen von Autos als auch in erster Linie das Einbiegen von Traktoren und größeren landwirtschaftlichen Fahrzeugen in die Bahnhofstraße stelle sich aufgrund der Unübersichtlichkeit als schwierig dar. Die Fahrer müssten teilweise weit auf die Bahnhofstraße vorfahren, um sich einen Überblick zu verschaffen. fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional