Lampertheim

Wohnungsbau Stadtparlament berät Förderrichtlinie

CDU mit Schmerzen

Archivartikel

Lampertheim.SPD-Fraktionsmitglied Bärbel Kronauer begründete im Stadtparlament, warum die sozialliberale Koalition die Bezuschussung für die mittelbare Belegung bezahlbaren Wohnraums in die Förderrichtlinien aufnehmen will. So solle ein verlässlicher Rahmen für Fälle geschaffen werden, in denen die Baugenossenschaft Bestandswohnungen mit einer Mitpreisbindung belege. Konkreter Anlass ist der Bau von neun Wohnungen in der Annelie-von-Heyl-Straße zu marktüblichen Preisen. Im Gegenzug will die Baugenossenschaft bestehende Wohnungen zu sozial verträglichen Konditionen vermieten.

Lisa Galvagno (CDU) äußerte „Bauchschmerzen“, dass von der Förderrichtlinie auch private Investoren profitierten, die mit Blick auf die Schaffung bezahlbaren Wohnraums nicht verlässlich seien. Dieser Fall soll über satzungsgemäße Definitionen ausgeschlossen werden. Das Stadtparlament entschied einstimmig. urs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional