Lampertheim

Ortsbeirat Hofheimer Christdemokraten drängen auf Plan für alte Schule / Sitzung am 20. Februar

CDU pocht auf Parkplätze am Bahnhof

Hofheim.Für die Hofheimer Ortsbeiratssitzung, die am Mittwoch, 20. Februar, stattfindet, hat die CDU-Fraktion fünf Anfragen an die Verwaltung gerichtet. Da es seit dem Jahr 2016 in Hofheim nur noch einen Schulstandort in der Balthasar-Neumann-Straße gibt, hinterfragen die Christdemokraten erneut, inwieweit das alte Schulgebäude sowie das Gelände in der Wilhelm-Leuschner-Straße künftig genutzt werden kann. Nach zweieinhalb Jahren Leerstand ist es aus Sicht der CDU-Fraktion an der Zeit, ein konkretes Vorgehen zu definieren. Diese Einschätzung hat die Hofheimer CDU schon mehrfach gegenüber dem Kreis Bergstraße zum Ausdruck gebracht.

Aufwertung an zentraler Stelle

„Es handelt sich um ein Gelände an einem zentralen Standort innerhalb Hofheims“, so Marco Knecht. Insofern hält es die CDU für wünschenswert, mit Nachdruck den Standort insgesamt städtebaulich attraktiv zu entwickeln und Ideen für mögliche Nutzungen zu erarbeiten, um Hofheim auch an dieser Stelle weiter aufzuwerten.

Für die Einrichtung von Parkplätzen auf der Westseite des Bahnhofs wird ein Sachstandsbericht erbeten. Der konkrete Wunsch nach Parkmöglichkeiten wurde vonseiten der CDU-Fraktion bereits Ende 2016 formuliert. Ziel war es, nach Abschluss der Bauarbeiten im Zusammenhang mit der Lärmschutzwand auf der Westseite des Bahnhofs Parkplätze auszuweisen. Die dementsprechende Fläche ist auch vor Ort schon deutlich erkennbar.

Die nächsten Schritte für den Hofheimer Bahnhofsvorplatz sind Inhalt einer weiteren CDU-Anfrage. Die Planungen starteten bereits im vergangenen Jahr mit einer Impulsbefragung, wobei die Hofheimer Bürger die Möglichkeit hatten, ihre Ideen und Anregungen abzugeben. Aktuell befasst sich ein Student der TU Kaiserslautern bis ins Frühjahr im Rahmen seiner Masterarbeit mit der Zukunft des Bahnhofsvorplatzes. Sobald die Ergebnisse der Arbeit vorliegen, erwartet die CDU-Fraktion konkrete Aussagen dazu von der Stadt Lampertheim. Denn gerade die Kosten für eine mögliche Neugestaltung seien ausschlaggebend für die Beantragung geeigneter Fördermittel.

Einen weiteren Sachstandsbericht erbittet die CDU-Fraktion bezüglich der geplanten Umbauarbeiten an den beiden Bahnübergängen Bahnhofstraße und Bibliser Weg. Im März 2016 fand bereits zum Umbau der beiden Bahnübergänge eine Informationsveranstaltung der Deutschen Bahn im Hofheimer Bürgerhaus statt. Damals wurde angekündigt, dass der Umbau im Jahr 2017 durchgeführt werden soll. Zwischenzeitlich hatte die Bahn das Projekt dann auf das Jahr 2021 verschoben. Im vorigen Jahr wiederum wurde angekündigt, dass der Umbau nun doch bereits im ersten Halbjahr 2019 stattfinden soll. Daher wollen die Christdemokraten von der Verwaltung wissen, ob die Umsetzung im Jahr 2019 noch aktuell ist, wie die konkreten Maßnahmen aussehen und ob es bereits einen detaillierten Zeitplan gibt.

Unverständnis über ZAKB

In einer weiteren Anfrage greifen die Christdemokraten die teilweise massiven Preiserhöhungen des ZAKB zum Jahresanfang und nach gerade mal einjähriger Mitgliedschaft der Stadt Lampertheim im ZAKB auf. Die Gebührenerhöhung stoße bei vielen Bürgern auf Unverständnis, meinen die Hofheimer Christdemokraten.

„Darüber hinaus wurde nach dem ersten Jahr auch deutlich, dass zur richtigen Nutzung des Systems noch Informationsbedarf besteht“, moniert Marco Knecht. Fehlende Informationen führten auch dazu, dass die Vorausberechnungen für das Jahr 2019 deutlich höher ausfallen als notwendig. Daher ist es aus Sicht der CDU-Fraktion wichtig, die Gründe der Preiserhöhung, die Informationsangebote und die Anpassungsmöglichkeiten zu thematisieren. fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional