Lampertheim

Kommunalpolitik Fraktionsvertreter zu aktuellen Themen

CDU skeptisch wegen Multifunktionshalle

Lampertheim.Meinungsbildung zu aktuellen Fragen war das Ziel einer Klausurtagung der CDU Lampertheim, deren Ergebnisse in einem Pressegespräch vorgestellt wurden. Eingeladen hatten Fraktionsvorsitzender Edwin Stöwesand sowie die Fraktionsmitglieder Franz Korb und Lisa Galvagno. Eine Fülle von Themen waren in der Klausurtagung behandelt worden.

So berichtete Franz Korb über das Thema Stadtumbau mit den Schwerpunkten Unterdorf, Kulturstätte und dem künftigen Biedensand-Campus auf dem Schulgelände am Altrhein. Die Idee des Baus einer Multifunktionshalle in der Innenstadt, wie sie die FDP favorisiert, hält die CDU für verfehlt, zumal sie nicht mit dem Interesse eines privaten Investors rechnet.

Obendrein leide die Schillerschule unter Raumnot, und die demographische Entwicklung in der Innenstadt spreche für eine Ausweitung der Schulgebäude. Platz dafür sei nur auf dem Gelände des jetzigen Parkhauses. Eine Problemlösung bestände darin, das Parkhaus und die Sedanhalle abzureißen, auf dem Gelände der Sedanshalle die notwendigen Parkmöglichkeiten zu schaffen und die Sporthalle in den Erweiterungsbau der Schillerschule zu integrieren.

Interkommunales ausbauen

Ein weiteres Thema ist die Suche nach einem neuen Standort für den Bauhof. Während die Verwaltung einen Neubau im Gewerbegebiet an der Wormser Landstraße favorisiert, plädiert die CDU für eine Lösung mit dem freiwerdenden Gebäudekomplex von Energieried, wie Lisa Galvagno unterstreicht. Dabei setzt man auf interkommunale Zusammenarbeit, um Kosten zu senken, wie es einmal mit der gemeinsamen Abwasserentsorgung mit Bürstadt im Gespräch war.

Grundsätzlich befürchtet die CDU steigende Verwaltungskosten, die man nur durch Zusammenlegung der Ressourcen deckeln könne. „Wir wollen keine unendlich steigenden Verwaltungskosten und denken, dass wir in der interkommunalen Zusammenarbeit eher zu den Treibenden als zu den Getriebenen gehören sollten“, so Stöwesand. Auch der geplante Umbau des Schulgeländes, für den der Kreis 60 Millionen Euro bereitstellen will, beschäftigte die CDU.

Lösung für Altrheinhalle gefragt

Der damit einhergehende Abriss der Altrheinhalle verlangt nach Lösungen für den sportlichen Trainingsbetrieb. Erforderlich sei auch der Ausbau einer Frischluftschneise im Baugelände. Zu bedenken sei auch die verkehrstechnische Anbindung dieses Gebiets.

Als letztes großes Thema hatten sich die Fraktionsvertreter das Stadtmarketing vorgenommen. Hier vermisst man ein Resümee aller bisher getroffenen Maßnahmen und Aktionen. Alle Veranstaltungen gehörten auf den Prüfstand, um Verbesserungspotenziale zu erkennen, meinte Lisa Galvagno. Franz Korb verlangte diskussionswürdige Vorschläge. Den Christdemokraten geht es darum, kein Geld auszugegeben ohne sichtbaren Erfolg.

„Unsere Aufgabe als Opposition ist es, die Verwaltung zu kontrollieren und beim Thema Stadtmarketing stellen wir ein Informationsdefizit fest“, war die Meinung der Fraktionsvertreter.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional