Lampertheim

Tennis TC Lampertheim macht es beim 4:2 gegen Sinn spannend bis zum Schluss

Damen 40 sorgen in der Hessenliga weiter für Furore

Archivartikel

Lampertheim.Die Damen 40 des TC Rot-Weiß Lampertheim (TCL) sorgen in der Hessenliga weiterhin für Furore. Durch ein 4:2 gegen den TC Sinn festigten die Spargelstädterinnen in einer bis zum Ende spannenden Partie ihre Titelambitionen.

Evi Wegerle (6:0/6:1) und Annette Wunder-Schönung (6:2/6:3) konnten ihre Einzel deutlich für sich entscheiden. Sabine Orban (6:30:6/1:6) und Sonja Groß (6:4/4:6/4:6) verloren dagegen ihre Spiele beide im entscheidenden dritten Satz. Die anschließenden Doppel wurden beide gewonnen, wobei die Paarung Sonja Groß/Evi Wegerle (6:3/6:3) wieder einmal ihr spielerisches Können zeigte und den entscheidenden Punkt zum 4:2-Gesamtsieg holten.

Wunder-Schönung/Schmitt kannten beim 6:0/6:0 kein Erbarmen. Somit verteidigten die Damen 40 in der Hessenliga den ersten Tabellenplatz. Das letzte Medenspiel findet in Rosbach statt.

Damen 50 sichern dritten Platz

Im vorletzten Spiel konnten sich die Damen 50 durch ein 6:3 über die MSG Biebertal/TC Heuchelheim vorzeitig den dritten Tabellenplatz der Gruppenliga sichern. In sehr hart umkämpftem Einzeln erspielten Marion Martin (6:4/7:5), Jutta Schmottlach (6:7/6:3/10:6), Andrea Kornas (6:2/4:6/11:9) und Monika Pourikas (6:2/4:6/10:6) eine 4:2- Führung. Petra Hill (1:6/6:2/6:10) und Gerda Bach (3:6/4:6) gingen leer aus.

Da zwei der drei Doppel am Ende gewonnen wurden, blieb der Sieg in Lampertheim. Martin/Kornas (6:1/6:3), Schmottlach/Pourikas (7:6/6:3) freuten sich über weitere Zähler, Hill/Bach (6:3/4:6/5:10) hatten erneut knapp das Nachsehen, was letzten Endes nicht mehr ins Gewicht fiel.

Keine Chance für Damen 60

Chancenlos waren die Damen 60 in der Gruppenliga beim heimstarken TC Erzhausen. Mit 1:5 unterlagen die Gäste, nachdem sie bereits nach den Einzeln mit 1:3 ins Hintertreffen geraten waren. Lediglich Agathe Kobelt (7:5/6:2) punktete für den TCL, während alle drei Einzel durch Brigitte Stass (6:2/5:7/8:10), Isolde Wagner-Koch (1:6/2:6) und Helga Mrotzek (4:6/2:6) verloren gingen.

Die erhoffte Wende in den Doppeln blieb zudem aus. Kobelt/Stass (3:6/5:7) und Wagner-Koch/Jaenicke (4:6/2:6) unterlagen beide in zwei Sätzen.

Auch für die Herren 40 gab es in der Verbandsliga bei der 1:5-Heimniederlage gegen Pfungstadt nichts zu holen. Nur Holger Schmitt (6:0/5:7/6:4) konnte einen sehr umkämpften Sieg erzielen. Weiterhin spielten Michael Wagner (0:6/2:6), Christian Becker (6:7/1:6), Claus Pontow (6:7/2:6) sowie in den Doppeln Schmitt/Becker (4:6/1:6) und Wagner/Dederichs (1:6/2:6).

Nichts zu holen war in Oberhöchstadt bei der 2:7-Schlappe für die in der Gruppenliga angesiedelten Herren 50. Jochen Bihl (6:2/6:1) konnte als einziger Lampertheimer sein Einzel gewinnen. An der Seite von Wolfgang Geier war Bihl beim 6:1/4:1 auch beteiligt am zweiten Punktgewinn der Gäste. Ansonsten setzte es durchweg Niederlagen. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional