Lampertheim

Tennisclub Rot Weiß Lampertheim Medenrunde startet Corona-bedingt später und mit weniger Mannschaften / Niederlagen für Herren 40 in der Verbandsliga

Damen 50 feiern zum Auftakt glücklichen Sieg

Archivartikel

Lampertheim.Ursprünglich vier Mannschaften hatte der Tennisclub Rot Weiß Lampertheim für die neue Medenrunde auf überregionaler Ebene gemeldet. Aufgrund der Corona–Krise sagten jedoch die Damen 40 in der Hessenliga sowie die Damen 65 als Gruppenligist ab, so dass mit den Damen 50 und den Herren 40 zwei Mannschaften auf Landesebene verbleiben.

Dabei hatten die Damen 50 beim 5:4 in der Gruppenliga gegen Eintracht Frankfurt einige Mühe, bis ein glücklicher Sieg gefeiert werden konnte. Nach den Einzeln sahen sich die Gastgeberinnen einem 2:4-Rückstand ausgesetzt. Neben der Nummer eins Marion Martin (7:5/4:6/10:8) konnte lediglich Heike Kohler (6:3/5:7/10:4) ihr Einzel gewinnen. Jutta Schmottlach (2:6/0:6) und Brigitte Stass (2:6/2:6) gaben ihre Partien in zwei Sätzen ab. Pech hatten dagegen Katharina Götz (2:6/7:6/5:10) und Monika Pourikas (3:6/7:5/4:10), die erst im Tiebreak scheiterten. Doch die Gastgeberinnen bewiesen Moral und drehten den Spieß fast sensationell noch um. Petra Concelli/Martin (6:3/6:2) spielten ein souveränes Doppel. Die Partie von Götz/Stass (6:4/1:6/11:9) stand auf Messers Schneide mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen, und auch Pourikas/Kohler (7:5/7:5) bewiesen Stehvermögen, so dass die Punkte in Lampertheim blieben.

Mit einer 1:5-Niederlage kehrten die Herren 40 vom Verbandsligagastspiel aus Hattenheim zurück. Außer der Lampertheimer Nummer vier Holger Schmitt (1:6/6:3/10:7) vermochte kein Gästespieler zu punkten.

Die Nummer eins, Jochen Bihl (6:7/6:4/6:10), scheiterte knapp, in zwei Sätzen unterlagen Michael Wagner (1:6/1:6) und Christian Becker (1:6/3:6). Für eine Wende in den beiden folgenden Doppeln reichte es nicht mehr. Wagner/Becker (2:6/2:6) unterlagen auch hier in zwei Sätzen, für Bihl/Schmitt (5:7/6:3/6:10) war mehr möglich.

Im ersten Spiel der neu gegründeten H70-Mannschaft (Bezirksliga A) war der TC BW Walldorf zu Gast. Karl-Heinz Schmottlach (3:6/6:7) an Punkt eins musste sich knapp geschlagen geben. Willi Christl (6:1/6:2) und Paul Schader (6:3/6:0) beherrschten ihre Gegenüber klar, Bernd Wegerle (6:4/7:5) konnte sein Match ebenfalls gewinnen. Beide Lampertheimer Doppel mit Christl/Kunzmann (6:1/6:2) und Rehn/Leupold (6:0/6:3) gewannen glatt, so dass der Gesamtsieg mit 5:1 feststand. Die Herren 30 unterlagen Pfungstadt glatt mit 0:6 und spielten mit Thomas Brückmann (2:6/2:6), Mathias Hummel (2:6/1:6), Steffen Götz (1:6/4:6), Rik Wegerle (4:6/4:6), Brückmann/Hummel (6:4/2:6/8:10) und Götz/Wegerle (5:7/6:1/9:11).

In der Bezirksliga A gelang den Herren ein 4:2-Triumph über den TV Groß-Umstadt. Finn Radatz (4:6/1:6) und das Doppel Radatz/Geister (3:6/4:6) gaben zwei Zähler ab. Punkte holten Frederic Geister (6:0/6:1), Philipp Rösner (6:2/6:1), Michael Schäfer (6:3/6:7/11:9) und Rösner/Schäfer 6:1/6:1) im Doppel.

Das zweite Herrenteam verbuchte in der Kreisliga A beim 4:2 in Lorsch ebenfalls einen Sieg. Für Lampertheim spielten Kaan Bauer (0:6/2:6), Simon Einsiedler (6:2/6:4), Noah Bauer (6:1/6:3), Marc Tzschupke (6:0/6:0) sowie Bauer/Bauer (5:7/7:5/0:10) und Einsiedler/Tzschupke (6:3/6:4). Mit einer 3:6-Niederlage kehrten die Herren 60 vom Bezirksoberligagastspiel aus Gräfenhausen zurück. Lediglich Siegfried Tannreuther (6:0/6:2) vermochte zu punkten. Erst im Tiebreak scheiterten Gerhard Rehn (4:6/6:3)9:11) und Norbert Schlappner (4:6/6:0/3:10), während Karl-Heinz Schmottlach (1:6/2:6) und Rainer Engelhardt (4:6/2:6) glatt in zwei Sätzen verloren. Engelhardt/Hans Fast (3:6/6:1/10:7) und Rehn/Schlappner (6:4/6:3) sorgten für Ergebniskosmetik, Schmottlach/Tannreuther (2:6/1:6) verloren ihr Doppel in zwei Sätzen. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional