Lampertheim

Schwimmsport Deutsche Mannschaftsmeisterschaften in Lampertheim mit guten Leistungen der SG Neptun

Damen schaffen Klassenerhalt, Herren steigen wieder auf

Lampertheim.Spannung war angesagt bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen in den Bezirksligen 1 und 2 in Lampertheim. Nachdem im vergangenen Jahr die Herrenmannschaft der SG Neptun knapp abgestiegen war, die Damenmannschaft jedoch ihre Klasse gehalten hat, startete erstere Mannschaft in der zweiten, letztere in der ersten Bezirksliga.

Die Herrenmannschaft – zusammengesetzt aus Michael Thürauf (Jahrgang 87), Benjamin Medert (Jg. 97), Maximilian Röhrborn (Jg. 02), Hannes Weppelmann und Artjom Karich (Jg. 03), Tim Uebach und Lukas Jesussek (Jg. 04), Miroslav Hunek (Jg. 56), David Korek (Jg. 94) und Sebastian Schneibel (Jg. 82) sowie dem Nachwuchsschwimmer Philipp Uebach (Jg. 08) – stellte sich gemeinsam der Aufgabe, wieder in die erste Bezirksliga aufzusteigen. Dies demonstrierten sie mit fast durchgängig geschwommenen Bestzeiten, wobei zusätzlich noch vier Schwimmer neue Vereinsrekorde (ab 1998) schafften.

Neue Bestmarken aufgestellt

So konnten Lukas Jesussek über 400 Meter Freistil (5:15,31 Minuten), Benjamin Medert über 200 Meter Schmetterling (3:01,11), Maximilian Röhrborn über 200 Meter Rücken (2:44,23) und Artjom Karich über 50 Meter Freistil (0:25,94) neue Bestmarken aufstellen. In der Damenmannschaft schwammen durchgängig Schwimmerinnen der ersten Mannschaft: Tanja Mörstedt, Kira-Patricia Scholz und Malvine Barchfeld (Jg. 02), Annika Staatsmann und Rosa Bretschneider (Jg. 03), Hannah und Maria Mörstedt, Charlize Bololoi, Tarja Weisensee, Leyla Durna (Jg. 04) sowie Julie Brenner (Jg. 07). Jedoch standen mit Katharina Zanlonghi (Jg. 05) und Henrike Stöckinger (Jg. 06) zwei Mädels aus der zweiten Mannschaft als Reserve in den Startlöchern.

Auch die Damen der SG Neptun standen den Herren in nichts nach und schwammen überwiegend Bestzeiten. Das Ergebnis lautet Klassenerhalt der Damen- und Aufstieg in die Bezirksliga 1 der Herrenmannschaft.

Die beiden Trainerinnen Christel Mörstedt und Uschi Bischer sind mehr als zufrieden mit den geschwommenen Leistungen ihrer Schützlinge. Auch Vereinsvorsitzende Heike Grosse bedankte sich zum Schluss bei allen Teilnehmern, Kampfrichtern und Helfern und freut sich auf eine weiter gute Zusammenarbeit nach der Schwimmbadschließung und auf den nächsten Heimwettkampf im renovierten Bad.

Somit geht die Planung der Verantwortlichen des Vereins weiter zu den Meisterschaften und deren Pflichtzeiten-Qualifikation sowie zur Realisierung des Trainings in Worms und Viernheim während der Hallenbadsanierung. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional