Lampertheim

Senioren Barbara Boll zeigt Atem- und Stimmübungen

Den Tag aus dem Körper schnaufen

Lampertheim.Die Lampertheimer Rock- und Pop-Sängerin Barbara Boll, die Frontfrau verschiedener Bands, selbstständige Gesangslehrerin und Stimmungsmacherin war jetzt zu Gast in der Seniorenbegegnungsstätte, um mit der älteren Generation in der vollbesetzten Cafeteria Stimm- und Atemübungen zu trainieren. Dabei regte Barbara Boll auch Atemübungen für den Alltag an und verbreitete insgesamt eine fröhliche Stimmung.

Atemübungen trügen zur Entspannung bei, jeder könne von deren Wirkungen profitieren, betonte die Sängerin. Mit den Übungen könnten die Senioren ihr Wohlbefinden steigern. Auch hätten Menschen einen Nutzen davon, die mehr aus ihrer Stimme machen wollten. Einige Sänger des gemischten Seniorenchores waren ebenso in die Alte Schule gekommen, um von der Fachfrau mehr über die Tiefatmung zu erfahren.

Eine leistungsfähige Stimme komme aus dem Bauch, erläuterte Boll. Sie hörte die trainierten Stimmen heraus, da diese Sänger genug Puste und kräftigere Stimmbänder haben. Das Lied der „Lampertheimer Wind“ diente als beschwingter Einstieg und zugleich als Überleitung zu Bolls Präsentation. „Atmung und Stimme bringen uns durchs Leben“, sagte die Gesangslehrerin und erklärte den Vorgang des Atmens, das Zusammenwirken des Systems, das einen Klangstrom hervorbringt.

Beim Einatmen ströme die Luft in den Körper und gehe in den Bauch. Die Lunge dehne sich aus. Weiterhin seien mehrere Muskelgruppen beteiligt, wie die Bauchmuskulatur und das Zwerchfell. Und schon demonstrierte Boll die Bauch-Flanken-Atmung. Sie hatte außerdem mehrere Empfehlungen von Atemtechniken für eine widerstandsfähigere Gesundheit im Gepäck. Beispielsweise solle man sich abends für die Entspannung flach auf den Rücken legen, wenn möglich die Augen schließen und bewusst durch den Mund atmen. „Damit schnaufe ich mir den Tag aus dem Körper“, erläuterte Boll.

Wellness fürs Gesicht

Auch Morgenübungen hielt Boll parat: im Liegen einatmen und langsam ausatmen. Auch das Gähnen sei als Stimmübung willkommen. Eine weitere Übung: in eine halb gefüllte Flasche Wasser mit einem speziellen Silikonschlauch von eineinhalb Zentimetern Durchmesser Luft reinpusten. Dieser Vorgang sei gut für die Stimmtherapie und Wellness für die Gesichtsmuskulatur.

Da sich die Senioren am Schluss noch eine Gesangsübung wünschten, stimmte Barbara Boll Freddy Quinns Lied „Seemann, deine Heimat ist das Meer“ an und ein begeisterter Seniorenchor stimmte ein.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional