Lampertheim

Konzert Musiker-Initiative Lampertheim spielt Stücke von Simply Red / Projektleiter Heiko Persson singt die Lieder, die ihn seit seiner Jugend begleiten

Dieser Sound verwandelt Schwanensaal in Sauna

Archivartikel

Lampertheim.Sänger Heiko Persson ist ein Familienmensch. Und wenn er wie jetzt im Schwanensaal auftritt, dann ist seine Familie vor Ort. Seine Ehefrau Kirsten, seine Schwester Marion und seine Eltern bilden den Grundstock seiner Fangemeinde. Am Donnerstagabend durften auch noch Perssons Söhne Leonard und Jonatan länger aufbleiben und dem Papa zuhören. Von der Bühne schickte der Projektleiter nicht nur ihnen, sondern allen Zuschauern ein „Herzliches Willkommen“ entgegen. „cultur communal“ und die Musiker-Initiative Lampertheim hatten zum Konzert mit dem Titel „Simply Red Tribute Night“ eingeladen.

Persson übernahm den Part des Frontmans und Sängers Mick Hucknall. Die MIL-Instrumentalisten und der Backgroundchor mit Barbara Boll und Louisa Yalden schlüpften in die Rolle der vielköpfigen Band Simply Red. Rote Haare wie Hucknall habe er sich nicht zulegen wollen, erklärte Persson, aber er habe sich kommod gemacht, wie die Lampertheimer sagen. Hucknall trage oft Anzüge, und er selbst hatte ein Jackett gewählt. Darin stand er auch eine Halbzeit durch. Nach der Pause zeigte er sich im luftigeren Outfit. Zum einen ist Persson ein temperamentvoller Sänger und bewegt sich immerzu im Strom der Rhythmen und zum anderen herrschten saunaähnliche Zustände im Schwanensaal. So wurde es ein heißer Abend für alle.

Schnelle Stücke zum Auftakt

Denn wer die Musik von Simply Red hört, kann sowieso nicht lange stillstehen. Sie macht einfach gute Laune. Noch dazu wählte der Projektleiter als Auftakt schnelle Stücke, wie „Look At You Now“ und „It’s Only Love“. Er erklärte kurz, dass „Look At You Now“ aus „Picture Book“, dem Debütalbum von Simply Red aus dem Jahr 1985 stammt. Der zweite Song war aus dem Album „A New Flame“.

Der 48-jährige Lampertheimer ist mit der Musik aufgewachsen, und sie habe ihn die Jahre hinweg begleitet, erklärte er dem Publikum. Beim dritten Hit „To Be With You“ hieß Persson auch die sitzenden Gäste aufzustehen. Zahlreiche Musikfans tanzten nun am Platz und klatschten im Takt. Persson punktete mit seiner kräftigen Stimme. Die Besucher jubelten ihm, den ihn mit großartigem Gesang unterstützenden Damen und den erfahrenen Musikern Matthias Klöpsch (Gitarre), Hans-Jürgen Götz und Patrick Schneller (Perkussion), Hans-Peter Stoll (Trompete), Rainer Ackermann (Saxofon), Patrick Embach (Keyboard) sowie Frank Willi Schmidt (Kontrabass) zu. Sie alle meisterten das Zusammenspiel von Pop, Soul und Jazz bestens.

Alles in allem lieferten sie eine reife Leistung ab, schließlich ist Hucknall ein Superstar, der auf seinen Tourneen Stadien und Konzerthallen in der ganzen Welt eroberte. Den langsamen Song „Ev‘ry Time We Say Goodbye“ sang Persson besonders ausdrucksstark. Technisch sorgte Helmut Wehe an diesem Abend für den guten Ton.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional