Lampertheim

Soziales Kleiderkammer der Arbeiterwohlfahrt erfährt am Tag der offenen Tür so viel Zuspruch wie noch nie

Drei Bräute könnten ausstaffiert werden

Archivartikel

Lampertheim.„Wir sind heute vollkommen überrannt worden“, freute sich Walburga Jung, Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Lampertheim, am Samstag beim Tag der offenen Tür. Ab 10 Uhr war die Kleiderkammer geöffnet und rund 60 Besucher fanden bis 13 Uhr ihren Weg in die Räumlichkeiten des Ortsvereins Lampertheim.

„Das ist wirklich viel für die Awo“, freute sich Jung. Obwohl der Tag der offenen Tür bereits seit 15 Jahren veranstaltet wird, war der Zuspruch noch nie so groß wie an diesem Samstag. Walburga Jung betonte: „Das Angebot ist sehr gut angenommen worden.“ Beim Auf- und Abbau war erneut die Lampertheimer Feuerwehr mit von der Partie und griff den rund zehn Helferinnen der Awo unter die Arme.

Bei sommerlichen Temperaturen konnten die Mitglieder, deren Freunde und Familie sowie die Besucher des Ortsvereins aus Hamm draußen oder drinnen Platz nehmen. Für das leibliche Wohl hatten die Mitglieder der Awo bestens gesorgt. Neben leckeren Speisen vom Grill, die bereits nach zwei Stunden ausverkauft waren, steuerten die Helferinnen jede Menge Kuchen bei.

Vor allem T-Shirts gefragt

Außerdem konnten die Besucher auf den knapp 100 Quadratmetern in den Räumlichkeiten der Kleiderstube stöbern. Neben Bettwäsche, Kinderwäsche und Handtüchern finden sich dort viele andere Textilien. Aufgrund des hochsommerlichen Wetters seien vor allem T-Shirts verkauft worden und viele Spenden mit Winterkleidung eingegangen.

Eine Besonderheit sind allerdings die drei Brautkleider, welche man sonst selten in der Kleiderkammer findet. „Ein Kleid ist sogar noch ungetragen. Wir würden die Kleider gerne günstig hergeben“, betonte die Vereinschefin.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional