Lampertheim

Natur Altrhein wurde vor 80 Jahren zum Schutzgebiet erklärt / Stadt lädt Bevölkerung zur Geburtstagsfeier am Wochenende 28./29. Oktober ein

Ein Hoch auf ein "Kleinod der besonderen Art"

LAMPERTHEIM.Zwischen den sattgelben und dunkelroten Herbstfarben der fallenden Blätter zwitschern fröhliche Vögel, im Hintergrund können Wanderer das gemächliche Plätschern des Altrheins vernehmen. Der Biedensand ist nicht erst seit seiner Ernennung zum Naturschutzgebiet im Jahre 1937 eine Oase für eine Vielzahl von Tierarten und Naturfreunden. Das 80-jährige Bestehen des "Lampertheimer Altrheins", wie das Gebiet offiziell genannt wird, bietet für die Stadt und diverse Naturorganisationen aber Grund genug für eine Geburtstagsfeier am Wochenende 28. und 29. Oktober.

"Der Biedensand ist ein Kleinod der besonderen Art, wir können uns glücklich schätzen, so ein Naturschutzgebiet zu haben", unterstrich Bürgermeister Gottfried Störmer gestern Nachmittag bei einem Pressegespräch. Mit der Geburtstagsfeier wolle die Stadt ihre Wertschätzung ausdrücken und die Bevölkerung darauf aufmerksam machen. Gemeinsam mit verschiedenen Verbänden und Vereinen sind ab Ende Oktober diverse Aktionen vor Ort geplant.

Zur Eröffnung am Samstag, 28. Oktober, übergibt der Bürgermeister um 13 Uhr die wiederhergestellte Aussichtsplattform Rallengraben an die Öffentlichkeit. Die hölzerne Plattform war im Frühsommer den Flammen zum Opfer gefallen. Zu seiner großen Freude sei sie nun wieder aufgebaut worden - mit Hilfe von Sponsoren, die drei Viertel der Kosten übernommen hätten, so Störmer. Im Gasthaus "Altes Fährhaus", Biedensandstraße 58, wird anschließend die kostenlose, vierwöchige Ausstellung des NABU "Lebensader Oberrhein" eröffnet.

Passend dazu werden dort Lampertheimer Naturfilme von Hellmut Heiselbetz, Eduard Feldhofen und Werner Mai gezeigt. Die Filme des verstorbenen Apothekers Feldhofen reichen teilweise noch vor die Ernennung zum Naturschutzgebiet zurück, so ist "Eine Kahnfahrt über den Altrhein" bereits im Jahre 1936 entstanden. Die digitalisierten Filme seien daher seltene und ganz besondere Dokumente, wie Kulturamtsleiter Rolf Hecher im Gespräch hervorhob. Die Ausstellung können Lampertheimer bis zum 24. November dienstags bis sonntags zwischen 10 und 18 Uhr besuchen. Auf Anfrage sind auch begleitete Führungen möglich.

Die Organisatoren wollen es aber nicht bei theoretischen Anschauungen belassen, am Geburtstagswochenende bieten sie drei geführte Wanderungen über den Biedensand unter unterschiedlichen Gesichtspunkten an. Nach der Eröffnung am Samstag, 28. Oktober, beleuchtet Margit Karb ab 15.30 Uhr bei der Wanderung "Märchenhafter Biedensand" Kulturelles und Sagenhaftes. Peter Petermann von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz macht am Sonntag, 29. Oktober, ab 9 Uhr besonders auf herbstliche Vogelzüge und Rückzugsgebiete für Tiere aufmerksam. Abschließend lädt Marius Schmidt als Vertreter des Odenwaldklubs gemeinsam mit dem Forstamt Lampertheim um 14 Uhr zu einem familien- und seniorenfreundlichen Ausflug mit Einkehr ein. Zu den Wanderungen wird festes Schuhwerk empfohlen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel