Lampertheim

Kleiner Schillerplatz Hunderte stehen zum Saisonabschlussfest bei Oberfeld Schlange / 2500 Schokoküsse verschenkt / Livemusik und Kindervergnügen

Eisvergnügen nimmt ein süßes Ende

Archivartikel

Lampertheim.Die Verkaufsschlager der Saison waren wieder einmal Vanille und Schokolade. Dafür hat Stracciatella Erdbeer auf dem dritten Platz abgelöst. Das ist die Bilanz, die Eiskonditor Kurt Oberfeld zum Ende der Saison zieht.

Der Sommer hat sich verabschiedet und damit endet auch die Oberfeldsche Eiszeit. Am Sonntag luden Kurt und Karin Oberfeld die Lampertheimer traditionell zum großen Saisonabschlussfest auf dem Kleinen Schillerplatz ein – und erlebten dort einen wahren Ansturm. „Wir wollen uns das Familienfest nicht entgehen lassen“, sagte etwa Silke Traudmann.

Hunderte Eisfans kamen, um bei herrlichem Wetter das für 2019 letzte hausgemachte Speiseeis der Eisdiele zu genießen. Selbst das Schlange stehen nahmen die Eis-Fans dafür gerne in Kauf. Aber ein großes Verkaufsteam stand bereit, damit die Gäste nicht allzu lange warten mussten.

„Wir stellen uns gerne an“, sprach Thomas Wörner für seine ganze Familie. Zusätzlich versüßt wurde das Warten mit Schokoküssen. „Wir verschenken heute 2500 Schokoküsse“, erklärte Kurt Oberfeld. Auch der zweijährige Paul konnte da nicht widerstehen. „Es gibt aber nur einen“, mahnte seine Mutter Anja Lüdemann.

Wer dann sein Eis irgendwann in den Händen hielt, strahlte. Wie das Ehepaar Anja und Markus Reitz mit ihren Kindern Greta und Emil und Tante Carina Müller. Emil hatte sich zuvor von Ballonkünstler und Zauberer Gerhard ein Schwert modellieren lassen.

Die kleinen Kinder fuhren so manche Runde auf dem Nostalgiekarussell oder eroberten die Hüpfburg, die aussah wie eine Zirkusmanege. Mutige Kinder, die hoch hinaus wollten, probierten das Bungee-Trampolin aus.

Mitarbeiter holen Urlaub nach

Wer nach Eis und Schokoküssen Appetit auf deftige Speisen entwickelte, hatte auch die Möglichkeit, Pizza oder Bratwurst zu essen.

Rosel und Karl Oberfeld bedienten die Gäste an der Kaffee- und Sektbar. Von den Sitzgelegenheiten aus ließ sich auch das musikalische Unterhaltungsprogramm gut verfolgen. DJ Roland Bode ließ unter anderem Peter Rubins „Azzurro“ ertönen, in dem es heißt: „Wär’s doch das ganze Jahr lang Sommer.“ Das konnte Kurt Oberfeld so nicht bestätigen, denn einige seiner Mitarbeiter sind Griechen, die auf ihren Sommerurlaub verzichtet haben und nun in ihre Heimat fliegen wollen.

Mit der Band „Me and the Heat“ stieg ab 17 Uhr eine stimmungsvolle Party. Kurt Oberfeld sprach seinen Dank den Kunden, seiner Frau Karin und seinem ganzen Team aus. Und ein Gast meinte: „Wenn wir die Familie Oberfeld nicht hätten, wäre die Innenstadt leer.“ Er war wohl nicht der einzige an diesem Tag, der sich schon jetzt auf den März freut, wenn die Eisdiele wieder öffnet.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional