Lampertheim

Hofheim Baugenossenschaft und Energieried mit Carsharing

Elektroauto am Start

Archivartikel

Hofheim.Die Zukunft der individuellen Mobilität liegt in der gemeinschaftlichen Nutzung von Fahrzeugen. E-Carsharing will hier eine Lösung anbieten, die jedem Nutzer Flexibilität bietet, ohne ein eigenes Auto zu besitzen. Gleichzeitig würden die Haushaltskasse entlastet, der öffentliche Nahverkehr ergänzt und die Umwelt geschont, meinen Befürworter. Infrastrukturelle Voraussetzungen schaffen beispielsweise die Baugenossenschaft Lampertheim (BGL) und das Versorgungsunternehmen Energieried.

Sichtbares Zeichen der Kooperation der beiden Unternehmen ist die E-Carsharing-Station am Neubau der Baugenossenschaft im Stadtteil Hofheim, Erzberger Straße 3-5. Die Station wurde unlängst von Vertretern beider Partner offiziell vorgestellt und in Betrieb genommen. „Carsharing und Elektromobilität passen gut zusammen“ versicherte BGL-Vorstandsmitglied Martina Sotornik.

Ab Frühjahr freigeschaltet

In einer Zeit, in der Energieeffizienz und Umweltbewusstsein immer mehr in den Vordergrund rückten, habe die Baugenossenschaft schon bei der Planung des Bauvorhabens in der Erzberger Straße ein Carsharing zusammen mit einer E-Ladesäule und einer Lastenrad-Station, die im Frühjahr freigeschaltet wird, fest eingeplant.

Jetzt sei die Freude groß, dass dieses Pilotprojekt in Hofheim zusammen mit Energieried umgesetzt wurde, wie Martina Sotornik betonte. Stefan Fella, Prokurist beim Versorger Energieried, stellte die Zusammenarbeit mit der BGL als erfolgreich heraus: „Es ist ein Pilotprojekt und auch für uns sehr spannend zu erfahren, wie die Bevölkerung E-Carsharing annimmt. Wird das Angebot genutzt, könnten schon bald weitere Stationen eingerichtet werden. Für uns ist die Kooperation lokaler Unternehmen ein wichtiger Baustein zur Umsetzung von nachhaltigen Lösungen für die Energiewende vor Ort“.

Energieried hat am Standort in Hofheim eine Ladesäule mit zwei Mal 22 Kilowatt für zwei Stellplätze installiert. Ein Platz ist die Ladestation des E-Carsharing-Mobils. Der zweite Platz ist ein öffentlicher Ladestellplatz. Gebucht werden kann ein Renault ZOE ZE 50. Der Fünfsitzer legt mit einer „Ladung“ rund 300 Kilometer zurück. Gebucht und gefahren werden kann rund um die Uhr. Ob als Stundenpaket oder mehrere Tage am Stück – nach Registrierung kann das Auto jederzeit genutzt werden. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional