Lampertheim

Kindersommerfest Abschluss der Ferienspiele von Eis Oberfeld und Jugendförderung leidet unter dem Regen / Nadine II. als Glücksfee an der Lostrommel im Einsatz

Entenrodeo bringt kleine Besucher in Schwung

Lampertheim.Es war kaum zu glauben, aber wahr: Der anhaltende Regen machte gestern zum Auftakt des 14. Kindersommerfestes eine kleine Pause - zur Freude von Kurt Oberfeld und seinem Team, den Kindern und der Jugendförderung. Jubel und Trubel beherrschten sogleich den Großen und Kleinen Schillerplatz sowie den Hof der Schillerschule.

Doch die Freude währte nicht lange. Es regnete Bindfäden, als Oberfeld im Minion-Kostüm, Bürgermeister Gottfried Störmer und Spargelkönigin Nadine II. die Bühne betraten. "So ungemütliches Wetter hatten wir noch nie", sagte Oberfeld.

Das Kindersommerfest ist ein Event von Eis Oberfeld und der Jugendförderung Lampertheim. Der Eiskonditor bedankte sich bei Annette Wunder-Schönung, der Leiterin der Schillerschule, für die Nutzung des Schulhofes, beim Team des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und des Jugendrotkreuzes (JRK), beim Ortsverein Lampertheim und bei den Technischen Betriebsdiensten für ihren Einsatz. Vor allem freute sich die Oberfeldmannschaft über den Besuch von Nadine II. Sie erinnerte sich gerne daran, wie sie als Kind die Ferienspiele und das Sommerfest besucht hat. Sie brachte sogar ein Bild von damals mit, das sie für einen Malwettbewerb während der Ferienspiele gemacht hatte. Das wollte sie den Kindern vor der Bühne natürlich nicht vorenthalten.

"Bei schönem Wetter kann Jeder draußen feiern", fand Bürgermeister Gottfried Störmer und machte den Mädchen und Jungen Mut. Der Verwaltungschef dankte Oberfeld und seinem Team sowie den Jugendförderern für ihr Engagement während der Ferienspiele. Ein dickes Lob schickte er auch an die Vereine und Organisationen.

"Die Ferienspiele waren sehr gut besucht", resümierte Störmer. Und es waren auch vor allem Ferienspielkinder, die um die Bühne herumstanden. Denn sie fieberten der Verlosung entgegen. Spielmobilchefin Susanne Camus hatte stets die Teilnehmerausweise abgestempelt und in eine Lostrommel gesteckt.

Spargelkönigin Nadine II. übernahm das Amt der Glücksfee. Die Mädchen und Jungen konnten sich nun über ihre Preise freuen. Der zweijährige Felix erhielt auch ein Geschenk - und zwar einen lilafarbenen Hund aus den Händen von Ballonkünstler Andreas Knecht.

Phil wollte beim Bungee-Springen hoch hinaus, die sechsjährigen Mädchen Malene und Alya tobten sich auf der Hüpfburg aus, und Melina traute sich an die Kletterwand. Marlene Traudt vom Event-Service sicherte die Sechsjährige. Allerdings waren nachher alle Kinder durchnässt. DRK-Bereitschaftsleiter Christian Schmidt und Anna-Maria Dörr vom JRK passten auf.

Fabian, Marius und Mira genossen ihre Fahrt auf dem Karussell, und Benedikt stürzte sich auf dem Enten-Rodeo ins Abenteuer. Am Stand der Jugendförderer gestaltete sich Mia ein eigenes Kunstwerk. Das Thema des Kinderateliers war abstrakte Kunst, angelehnt an den Maler Jackson Pollock. roi

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel