Lampertheim

Personalie Alexander Schulze ist der 13. Polizeidiensthelfer

Entlastung für die Polizei

Archivartikel

Lampertheim.Seit 2006 gibt es den Freiwilligen Polizeidienst in Lampertheim, der dazu beitragen soll, die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrechtzuerhalten. Neuzugang Alexander Schulze wurde jetzt in den Räumlichkeiten der Polizeistation von Dienstellenleiter Matthias Seltenreich zum Freiwilligen Polizeidiensthelfer bestellt.

Von der Polizei eingeteilt, aber von der Stadt finanziert, durchlaufen die Bewerber einmal jährlich eine Ausbildung beim Polizeipräsidium Südhessen. 50 Stunden musste Schulze aufbringen, bevor er nun von Seltenreich seinen Dienstausweis überreicht bekam. Der Dienststellenleiter gab zu: „Ich stand dem Freiwilligen Polizeidienst anfangs skeptisch gegenüber. Die Aufnahme durch die Bevölkerung und die potentielle Entstehung von Gefahrensituationen haben mir Sorgen bereitet, aber ich wurde eines Besseren belehrt.“ Die Kollegen hätten sich für die Polizisten als echte Entlastung erwiesen.

„Positive Entwicklung“

Auch der Leiter des Lampertheimer Ordnungsamtes, Uwe Becher, sah in der Institution eine Erfolgsgeschichte und sprach von einer „positiven Entwicklung“. Aktuell patrouillieren zwölf Freiwille Polizeidiensthelfer durch die Stadt. Alexander Schulze, 29-jähriger Lokomotivführer, wird die Streifengänge zu Beginn mit erfahrenen Kräften absolvieren, informierte Polizeioberkommissar Dirk Neumann, der auch für die Erstellung der Dienstpläne verantwortlich ist. „Wir sehen die jetzt neun Frauen und vier Männer als wichtige Ergänzung des Vollzugsdienstes“, betonte Erster Hauptkommissar Seltenreich. jkl

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional