Lampertheim

Serie Friedensbrunnen auf dem Friedrich-Ebert-Platz als Mahnmal gebaut / Einweihung 1949

Erinnerung an Kriegsleid

Archivartikel

Lampertheim.Der Friedensbrunnen auf dem Friedrich-Ebert-Platz wurde vor einer großen Festversammlung am 29. Mai 1949 eingeweiht. Das Wasserspiel sollte ein Mahnmal für den Frieden sein, so geht es aus Dokumenten des Stadtarchivs hervor. Während des Zweiten Weltkrieges trug das Areal den Namen „Adolf-Hitler-Platz“. Danach wurde es wieder umbenannt und heißt bis heute Friedrich-Ebert-Platz. Der Friedensbrunnen soll an die schrecklichen Ereignisse und die Leidenszeit der Bevölkerung im Zweiten Weltkrieg erinnern und eine Mahnung sein.

Der Bau des Brunnens wurde vom früheren Wirtschafts- und Verkehrsverein (WuVV) ins Leben gerufen. Nicht nur, um den Platz attraktiver, auch um ihn verkehrssicherer zu machen. Der Ortsgewerbeverein beratschlagte sich mit dem Architekten Walter Dubois, dem Polizeiinspektor Wilhelm Hornfeck und dem Gemeindebaumeister Heinrich Taubenschmidt. Die schöpferischen Arbeiten führte Steinbildhauer Oskar Veltman aus. Der ehemalige WuVV-Vorsitzende Jacob Schmidt, der die Ortsverschönerungen vorantrieb, erklärte zur Feierstunde, dass der Brunnen ein Geschenk an die Gemeinde Lampertheim mit dem damaligen Bürgermeister Adam Günderoth war. Es folgte die Einmauerung der Stiftungsurkunde.

Gleichzeitig fanden eine Handwerks- und Gewerbeschau und darauf ein Spargelfest statt. Die Einweihung des Brunnens ging ebenso mit der Räumung des Lagers für die sogenannten Displaced Persons (DP) einher. 138 Häuser der Gemeinde waren von der amerikanischen Besatzungsmacht beschlagnahmt worden. Nun erhielten die Eigentümer ihre Häuser zurück. So bekam der Friedensbrunnen eine weitere besondere Bedeutung.

Viele Jahre später wurde ein Teil der Kaiserstraße bis zum Friedrich-Ebert-Platz als verkehrsberuhigte Zone konzipiert. Nun musste ein ungehinderter Verkehrsfluss geschaffen und der 50-jährige Brunnen umgesetzt werden. Der Stadtentwicklungsausschuss beschloss, den Bereich nach den Plänen von Dieter Hoffmann aus Mannheim umzugestalten. Das Brunnenunterteil wurde am 17. Mai 1999 von der Firma Veltman von der Mitte des Platzes an seinen neuen Standort versetzt. Am 16. Juni 1999 wurde das restaurierte Oberteil neu aufgesetzt. roi

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional