Lampertheim

SG Neptun Lampertheim Athleten folgen der Einladung der TSG 1862 Weinheim / Neue Bestmarken aufgestellt

Erster Schwimmwettkampf seit März

Archivartikel

Lampertheim.Kürzlich konnte die SG Neptun Lampertheim erstmals seit März wieder bei einem Wettkampf starten. Unter großen Auflagen und Einhaltung des Hygienekonzepts organisierte die TSG 1862 Weinheim ihren jährlichen Wettkampf „Q!-RACE“ neu. In abgespeckter Variante konnten in diesem Jahr nur die 50-Meter-Strecken geschwommen werden. Dennoch meldeten sich 22 Vereine an, um die Chance der Begegnung zu nutzen.

So gab es für die Schwimmer bis Jahrgang 2006 eine Jahrgangswertung und für alle älteren Athleten eine offene Wertung. Auch wenn die Schwimmer der SG nicht gegen die Konkurrenten aus Heidelberg, Mannheim oder Hofheim im Taunus ankommen konnten, konnten sie am Ende doch mit einem guten Gefühl nach Hause fahren. Am Wettkampftag ging es für die Spargelstädter primär darum, eigene persönliche Bestzeit zu erreichen. Durch die verschiedenen Auflagen war es den Lampertheimer Schwimmern lange Zeit nur möglich, einen Teil ihres Trainings zu absolvieren.

In der Jahrgangswertung des Jahrgangs 2007 schwammen Jayden Bololoi, (Dritter über 50-Meter-Brust und Fünfter über 50-Meter-Schmetterling) und Julie Brenner (dritter Platz über 50-Meter-Freistil, -Rücken, Vierte über die 50-Meter-Brust und Sechste über 50-Meter-Schmetterling). Im Jahrgang 2006 trat Henrike Stöckinger (Siebte 50-Meter-Freistil und Dritte über 50-Meter-Brust). Alle drei konnten mit durchgehend persönlichen Bestzeiten aufwarten.

In der offenen Wertung starteten aus dem Jahrgang 2004 Lukas Jesussek, Tim Uebach, Hannah und Maria Mörstedt jeweils auf allen vier Strecken für die SG Neptun. Maria konnte darüber hinaus einen Zeitrekord für die SG Neptun Lampertheim für sich verbuchen: Für die 50-Meter-Rücken benötigte sie 0:36,32 Minuten. Außerdem gingen Charlize Bololoi (Jahrgang 2004) auf der Freistil- und Brust-Stecke) sowie Annika Staatsmann (Jahrgang 2003), Kira-Patricia Scholz (Jahrgang 2002), Benjamin Medert (Jahrgang 1997) und Michael Thürauf (Jahrgang 1987) auf allen vier Strecken an den Start. Auch sie konnten sich über neue Bestzeiten freuen.

Am Ende konnten die Lampertheimer noch an einem ungewöhnlichen Staffelwettkampf teilnehmen. Statt vier durfte jede Mannschaft Corona-bedingt nur aus drei Schwimmern bestehen. Außerdem wurde in einem festgesetzten Verhältnis der Geschlechter geschwommen: Auf zwei Damen folgte ein Herr und auf zwei Herren folgte eine Dame. In den Staffeln konnte nochmals jeder Schwimmer eingesetzt werden und Platzierungen zwischen Platz vier und neun erreicht werden.

Die Aktiven der SG Neptun schauen gespannt auf die weitere Entwicklung der Trainingssituation und hoffen, weiterhin nach besten Möglichkeiten der Stadt Lampertheim unterstützt zu werden. Die SG Neptun bedankt sich an dieser Stelle erneut für die generelle Chance zu trainieren, welche nicht jedem Nachbarvereinen gewährt werden kann. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional