Lampertheim

Lionsclub Bensheimer Ulrich Hemel hält Vortrag

Ethik in der Wirtschaft

Archivartikel

Lampertheim.Der Lionsclub hatte zu einem Vortrag in die Mensa des Lessing-Gymnasiums eingeladen. Dort referierte Ulrich Hemel über das Thema „Soziale Marktwirtschaft 2.0“. Der 62-jährige Bensheimer konnte sich noch vor Beginn seiner Ausführungen über eine Spende in Höhe von 2000 Euro freuen, die der Lionsclub für die von ihm geführte Stiftung „Kinder ohne Grenzen“ übergab, welche ein Kinderheim im kolumbianischen Medellin unterhält.

Theologe, Philosoph sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Hemel sprach über die ethischen Grundlagen einer erneuerten Marktwirtschaft. Er machte klar, dass Wirtschaft und Werte keine Gegensätze sein müssen. Im Dreigestirn von Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft werde die Ökonomie oft als Feind des Bürgers gesehen. Stattdessen müsse das Verhältnis ins Gleichgewicht kommen. Wert- und Sinnschöpfung seien miteinander zu verbinden.

Nicht zurückgedreht werden könne das Rad der Globalisierung, die Güter- und Dienstleistungen ebenso einschließe wie Informationen und Daten oder Werte und Religionen. Ebenso verhalte es sich mit der Digitalisierung. Als größtes Problem sah Hemel in diesem Zusammenhang das Recht auf eigene Daten und digitale Souveränität. Eine reine digitale Kommerzialisierung wie in den USA erachtete er als genauso falsch wie eine staatlich-digitale Kontrolle, wie sie derzeit in China ausgeübt werde. Auch hier sei „Balance“ das Schlüsselwort. Die Politik machte der Referent dafür verantwortlich, dieses Gleichgewicht herzustellen. jkl

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional