Lampertheim

Kirche

Evangelischer Bund widmet sich Luther

Lampertheim.Auch 2020 lohnt sich ein Rückblick auf Martin Luther und die Zeit der Reformation. Der Evangelische Bund in Lampertheim tut das im Rahmen seines traditionellen Luther-Nachmittags, der am 16. Februar im Martin-Luther-Haus, stattfindet. Geplant ist, dass Pfarrer Hans Jürgen Basteck aus Stockstadt am Rhein sprechen wird.

Der Bruch mit dem Papst

1520 veröffentlichte Luther drei sehr historisch folgenreiche Schriften: „An den christlichen Adel deutscher Nation“, „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ und „Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche“. Ein weiteres wichtiges Ereignis fand Ende 1520 statt. In seiner Kritik am damaligen Ablasswesen in den 95 Thesen verteidigte Luther zunächst den Papst.

Er war bereit, sich vom Papst widerlegen zu lassen, allerdings mithilfe der entsprechenden Bibelstellen. Als der Papst nicht reagierte, bezeichnete Luther ihn erstmals als Antichristen. Der Papst reagierte mit der Androhung des Kirchenbanns und schickte Luther die „Bannandrohungsbulle“, welche der öffentlich in Wittenberg verbrannte. Das führte schließlich zum endgültigen Bruch zwischen Luther und dem Papst. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional