Lampertheim

KKM Jugendgruppe verbringt erste Zeltlager-Woche / Kuchenbuffet und Nachtwanderung

Feuer, Wasser, Luft und Erde

Archivartikel

Bürstadt.Am vergangenen Freitag setzte sich der Tross an Aufbauhelfern der Katholischen Kirchenmusik Bürstadt mit einem LKW voll Equipment Richtung Hertlingshausen/Pfalz in Bewegung. Dank vieler fleißiger Helfer stand gegen Nachmittag die kleine Zeltstadt bestehend aus den Zelten der Teilnehmer nebst Küchen-, Aufenthalts- und Materialzelt. Der Samstag stand für die über 20 Aufbauhelfer und Betreuer ganz im Zeichen der Musik: Gegen Nachmittag wurden die Instrumente ausgepackt und über zwei Stunden zünftige Blasmusik gemacht. Schnell fanden sich einige Zuhörer aus dem benachbarten Rahnenhof, die der Musik aufmerksam lauschten.

Ankunft mit Gottesdienst

Am Sonntagmorgen galt es den Zeltplatz für die offizielle Eröffnung des Zeltlagers mit dem Lagergottesdienst herzurichten. Im Laufe des Vormittages kamen dann auch die über 30 jugendlichen Teilnehmer im Alter zwischen acht und 18 Jahren im Lager an und wurden von der Lagerleitung Martin Molitor und Melanie Brenner begrüßt und auf die Zelte verteilt.

Pünktlich um 15 Uhr begrüßte der Präses der KKM, Pfarrer Kern, die Teilnehmer und Gäste, und zelebrierte den Gottesdienst zum Auftakt des Zeltlagers. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Jugendorchester der KKM unter der Leitung von Erik Althapp umrahmt. Der Gottesdienst wurde von der stellvertretenden Jugendleiterin Melanie Brenner vorbereitet und stand unter dem Motto „Fünf Brote und zwei Fische“. Pfarrer Kern stellte den Bibeltext in den Bezug zum Zeltlager, wo es die Woche über auch vielfach ums Teilen geht. Man teilt seine Zeit, die Freude und die Erfahrungen mit Freunden. Er dankte auch den 18 Betreuern, die in verschiedensten Funktionen zum Gelingen des Lagers beitragen.

Nach dem Gottesdienst begrüßte Jugendleiter Martin Molitor die angereisten Eltern, Großeltern und Freunde der Teilnehmer, dankte Pfarrer Kern für die Gestaltung des Gottesdienstes und lud alle Gäste zum Kaffee ein. Wie in den vergangenen Jahren hatten viele Freiwillige fleißig Kuchen gebacken und so konnten sich alle Hungrigen von einem reichhaltigen Kuchenbuffet bedienen.

Gruppenfahne malen

Gegen Abend, als alle Eltern abgereist waren, wurde die Lagerfahne gehisst und dann wurde es richtig spannend, denn die beiden Verantwortlichen für die Spiele, Stefanie Kaupert und Tanja Laut, stellten das Motto des Zeltlagers vor: „Die vier Elemente – Feuer, Wasser, Luft und Erde“. Gleich wurden auch die ersten Aufgaben verteilt. Jede der vier Gruppen bekam eines der vier Elemente zugeteilt und musste passend zum Thema eine Gruppenfahne malen. Nach einer Kennenlernrunde ging es auf die Nachtwanderung durch den Wald rund um das Lager. Furchtlos gingen auch die Jüngsten mit und bestanden diese kleine Mutprobe. Mit diesen Eindrücken ging es in die Zelte zur ersten Nacht unter freiem Himmel. Wie immer bezog auch die Nachtwache ihre Stellung um das Lager und die Fahne vor Überfällen und Fahnendieben zu schützen.

Nun freuen sich alle auf die weitere Woche Lagerleben mit Ausflügen, Lagerolympiade, aber auch täglichen Musikproben. In diesem Zuge lädt der KKM zum Abschlusskonzert der Jugend am Freitag, 3. August, um 19 Uhr im Rahmenhof in Hertlingshausen ein. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional