Lampertheim

Silvesterparty Musiker-Initiative-Lampertheim feiert mit rund 250 Gästen und tollem Gitarrensound im ausverkauften Schwanensaal

„Flower Power Men“ sind die Kracher

Archivartikel

LAMPERTHEIM.Mit Schwung und einem guten Gefühl ins neue Jahr: Das gelang der Musiker-Initiative-Lampertheim (MIL) und vermutlich den meisten Gästen, die die Silvesterparty im Schwanensaal besuchten. Denn das „Flower Power Men“-Duo aus Adax Dörsam und Rainer Schindler versetzte das volle Haus mit seinen Gitarren zurück in die 60er und 70er Jahre. Mit den Hits der Beatles, Stones, von Bob Dylan oder Simon & Garfunkel feierten die Gäste nicht nur bis in die frühen Morgenstunden, sondern auch das Lebensgefühl der Hippie-Bewegung.

Der musikalische Gang ins neue Jahr hätte nicht gegensätzlicher sein können. Auf den gefühlvollen Klang der Stille („Sound of Silence“) folgte auf dem Europaplatz der große Knall. Dort stießen Musiker und Gäste gemeinsam an und erleuchteten die vom US-amerikanisches Folk-Rock-Duo besungene Dunkelheit mit reichlich Feuerwerk.

Die beiden Solisten Adax Dörsam und Rainer Schindler konnten mit ihren Gitarren nicht nur leise und gefühlvoll, sondern auch laut und fröhlich. Mit Welthits von den Beatles und ihrem allseits bekannten „Hey Jude“ animierten sie immer wieder zum Mitsingen und Klatschen. Die großen Songs der 60er und 70er Jahre schienen sie ganz locker aus dem Ärmel zu schütteln. Dabei ließen sie nicht nur die Saiten glühen, sondern zeigten auch am Mikrofon ihr Können. Zugegeben: Ein besonderes Feeling kommt da vor allem bei denen auf, die mit der Musikepoche eigene Erinnerungen verbinden. Das „Flower Power Men“-Duo tut das offensichtlich – nicht nur dem Namen nach. Dörsam gilt als Gitarrist, Arrangeur, Produzent und Komponist in der Branche als echtes Allroundtalent, hat schon mit vielen namhaften Künstlern zusammengearbeitet und wirkt auch bei vielen MIL-Veranstaltungen mit. Rainer Schindler, ebenfalls an der Gitarre zu Hause, brilliert am Mikrofon wie sein Partner an den Saiten.

Im Laufe des Abends stimmen sie mit Medleys der Bee Gees oder „Twist an Shout“ auf das bevorstehende Feuerwerk ein. Den „Hey Jude“-Fade Out packten sie immer wieder ans Ende der Evergreens. Ob „Here Comes the Sun“ (Beatles) oder einem Stones-Medley – das Publikum ließ sich nicht zwei Mal bitten. Seine Stimmgewalt konnte Schindler bei Nummern wie dem Folk-Song „House of the rising sun“ von der britischen Band „The Animals“ unter Beweis stellen. Mit der leicht melancholischen Stimmung von „You’ll never walk alone“, „Unchained Melody“ und „Great Balls of Fire“ ging es mit großen Schritten auf 2020 zu.

Die Musiker selbst brauchen dabei offenbar keine guten Vorsätze. „Wenn’s so weiter läuft wie in den letzten 20 Jahren, bin ich zufrieden“, erklärte Adax Dörsam. Nach Mitternacht legte DJ „Charly“ am Mischpult auf und sorgte für gute Laune bis in die Morgenstunden.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional