Lampertheim

Tennis Damen 40 des TC Lampertheim setzen sich bei hochsommerlichen Temperaturen gegen Rosbach durch

Frauen-Team holt zum zweiten Mal den hessischen Meistertitel

Archivartikel

Lampertheim.Großer Jubel herrschte am Wochenende bei den Damen 40 des TC Lampertheim, die sich durch einen 4:2-Sieg in Rosbach die Hessenmeisterschaft sicherten. 12:2 Punkte lautet die Bilanz des neuen Tielträgers, der vier Punkte Vorsprung auf Bad Homburg vorweisen kann. Der Verfolger patzte am letzten Spieltag.

Bei hochsommerlichen Temperaturen machten es die Damen der Sportwelt Rosbach dem Lampertheimer Team allerdings nicht leicht. Im Einzel traten Petra Coconcelli, Annette Wunder-Schönung, Sonja Groß und Evi Wegerle für die Gäste an. Petra Coconcelli (2:6/1:6) und Evi Wegerle (4:6/6:3/6:7) verloren ihre Spiele. Annette Wunder-Schönung (7:6/6:3) und Sonja Groß (6:7/7:6/6:4) konnten die beiden Einzelpunkte für das Team gewinnen, wobei Sonja Groß nach über drei Stunden Spieldauer im Champions-Tiebreak Stehvermögen bewies.

In den anschließenden Doppeln zeigten die Lampertheimerinnen einmal mehr ihre Qualität. Das erste Doppel mit Annette Schmitt/Annette Wunder-Schönung (6:1/6:2) ging klar an die Gäste, womit die Meisterschaft bereits fest stand.

Durch Spielaufgabe der Gegnerinnen ging auch der zweite Punkt an das Doppel Sonja Groß/Sabine Orban (1:6/3:4). Nach 2017 feierten die Damen 40 des TCL bereits ihren zweiten Titelgewinn in der Hessenliga.

Mit einer 0:9-Niederlage beim Meister SC Frankfurt 2 ging die Saison für die Damen 50 in der Gruppenliga auf Platz fünf bei 8:6 Punkten zu Ende. Nichts war gegen den Aufsteiger zu holen, zu überlegen trumpften die Frankfurterinnen auf.

Für den TCL traten an: Marion Martin (7:6/2:6/7:10), Jutta Schmottlach (2:6/0:6), Katharina Götz (5:7/1:6), Heike Kohler (0:6/0:6), Petra Hill (1:6/1:6), Gerda Bach-Schneibel (0:6/0:6) sowie in den Doppeln Martin/Hill(1:6/2:6), Götz/Kohler (3:6/5:7) und Schmottlach/Bach-Schneibel (0:6/0:6).

Mit einem 3:3 Unentschieden in Hattersheim sicherten sich die Herren 40 den Klassenerhalt in der Verbandsliga. Jochen Bihl (6:4/6:4) kam zu einem Zweisatzsieg. Der Gegner von Holger Schmitt (3:0) musste bereits im ersten Satz verletzungsbedingt aufgeben. Michael Wagner (2:6/6:4/6:7) und Christian Becker (6:0/4:6/4:6) verloren beide erst im Champions-Tiebreak. Ausgeglichen fiel auch die abschließende Doppelbilanz aus.

Den Abstieg vermochten die Herren 50 in der Gruppenliga nicht mehr abzuwenden. Das 3:6 gegen den TC AW Obertshausen besiegelte bei 4:10 Punkten den Gang nach unten, nur ein Heimsieg hätte die Gastgeber noch retten können.

Es spielten: Jochen Bihl (1:6/3:6), Wolfgang Geier (3:6/2:6), Christian Becker (6:0/6:4), Frank Ruckteschler (6:2/6:2), Volker Rösner (7:5/2:6/1:10), Jörg Geister (2:6/1:6) sowie die Doppel Bihl/Geier (6:1/6:1), Becker/geister (6:7/7:6/8:10) und Ruckteschler/Bernd Schmitt (0:6/1:6). fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional