Lampertheim

Familientag Vorsitzender Michael Stoltz immer noch auf der Suche nach Amtsnachfolger / Ehrungen: Hans Forg hält den Blau-Weißen seit 70 Jahren die Treue

FVH braucht Leute für den Vorstand

Hofheim.Vier Wochen später als in den vergangenen Jahren üblich feierte der FV Hofheim (FVH) am Sonntag seinen Familientag in Verbindung mit der offiziellen Saisoneröffnung. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich zahlreiche Besucher auf der Clubanlage um den Kunstrasenplatz ein, unter ihnen auch Ortsvorsteher Alexander Scholl.

FVH-Chef Michael Stoltz hatte gleich einige Ehrungen vorzunehmen. Allen voran Hans Forg, der seit nunmehr sieben Jahrzehnten dem FVH die Treue hält. Seit 65 Jahren gehören Günter Eichhorn und Franz Metka dem FV Hofheim an, auf eine 60-jährige Mitgliedschaft blicken Karl-Peter Bitsch und Helmut Jäger zurück. Immerhin 40 Jahre halten Helmut Georgi und Eric Uhrig den Blau-Weißen die Treue. Cedric Blüm, Alexander Garst, Alexander Krämer, Thomas Krämer und Stefan Müller sind seit 25 Jahren dabei.

Bevor der FVH-Chef zur Präsentation der Jugendmannschaften und der 1b-Elf überleitete, nutzte er die Gelegenheit, um noch einmal auf den anstehenden Umbruch an der Spitze des Vereins hinzuweisen. Nach 28-jähriger Vereinsarbeit wird Stoltz sich im kommenden Jahr nicht mehr für den Vorsitz zur Verfügung stellen. Ein Nachfolger ist immer noch nicht in Sicht. „Es sieht nicht rosig aus“, so der langjährige Vorsitzende, der aktiv dazu aufforderte und aufmunterte, im Vorstand mitzuarbeiten.

Positiv hob Stoltz die Arbeit von Jugendleiterin Bärbel Kaltenecker hervor. Allerdings sieht er auch in diesem Bereich Probleme auf den Verein zukommen, da es keine A- und B-Jugend mehr gibt, um in den kommenden Jahren die Mannschaften im Aktivenbereich aus den eigenen Reihen zu verstärken. In der C-Jugend bildet der FVH eine Spielgemeinschaft mit dem JFV Biblis/Nordheim/Wattenheim (BiNoWa), in den Altersklassen darunter arbeitet der FVH noch eigenständig.

Musikalisch sorgte der Evangelische Posaunenchor für Unterhaltung. Die Kleinsten hatten ihren Spaß in der Hüpfburg oder beim Funino, der neuen Spielform auf vier Tore, die eifrig ausprobiert wurde.

Stoltz bot allen Jugendteams die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Die mit BiNoWa kooperierende C-Jugend wird von Tom Schön und dessen Co-Trainer Elias Bersch und Martin Kaltenecker trainiert. Für die D-Jugend zeichnet Damon Wakelin verantwortlich, der dabei von Kai Berkes unterstützt wird, Betreuer ist Oliver Peter.

Manfred Degen trainiert die E-Jugend, Co-Trainer ist Karl-Heinz Maul. Um den F-Jugendjahrgang kümmern sich Eric Uhrig, Emrah Yoldas und Holger Hansch. Die Kleinsten (G-Jugend) coacht Markus Dech mit Co-Trainer-Schülerpraktikant David Uhrig.

Großes Lob für Krämer-Brüder

Die sportlichen Perspektiven speziell der Ersten Mannschaft und der zweiten Mannschaft schätzt Stoltz als sehr gut ein. „Die Meisterschaft ist nicht das Ziel, scheint aber nicht ausgeschlossen“, so der optimistische FVH-Vorsitzende, der auch Jubilar Thomas Krämer nur allzu gerne wieder im FVH-Trikot sehen würde. Speziell würdigte Stoltz auch die Verdienste von dessen Bruder Alexander Krämer, der ebenfalls seit 25 Jahren dem FVH die Treue hält und aktuell als sportlicher Leiter in der Verantwortung steht. „Das sind die Leute, die ein Verein braucht“, so Stoltz voll des Lobes über Krämer, dem er eine einzigartige Verbindung zum Verein attestierte. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional