Lampertheim

Vereine Generalversammlung des Hofheimer Fußballvereins / Posten des zweiten Vorsitzenden vakant / Schiedsrichter fehlen

FVH in personellen Engpässen

Archivartikel

Hofheim.Gut besucht war die Generalversammlung des Fußballvereins im Vereinsheim der Blau-Weißen. Geschäftsführer Eric Uhrig bezifferte den Mitgliederstand mit 367 als konstant, „400 würden uns gut tun“ hegte Uhrig einen Wunsch für die Zukunft. Unter den Mitgliedern befinden sich auch 22 Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren, die in der Ballschule die Grundlagen lernen.

Mit Ausnahme einer B-Jugend hatte der FVH zuletzt alle Altersklassen im Jugendbereich besetzt, bei den C-Jugendlichen gab es eine Kooperation mit dem JFV Biblis/Nordheim/Wattenheim. Jugendleiterin Bärbel Kaltenecker führte auch die vielen Aktivitäten der Jugend auf, darunter die Teilnahme an der Jugendsammelwoche und am Tag der offenen Tür bei der Kommunalen Kindertagesstätte, einen Schnuppertag für die Kleinen, das Grillfest, Weihnachtsfeier und die Hallenkreismeisterschaften in Hofheim an zwei Wochenenden, womit die Jugendkasse maßgeblich aufgefüllt werden konnte.

Als Ergänzung zum eigenen Angebot habe sich die Kooperation mit der Fußballlschule Rhein-Neckar etabliert. Nicht ganz so rosig fiel der Ausblick Kalteneckers in die Zukunft aus. Da die komplette A-Jugend zu den Senioren wechselt, fehlen von der C- bis zur A-Jugend drei komplette Jugendjahrgänge. Am 1. Mai gibt es wieder ein Schnuppertraining der Fußballschule. Kaltenecker äußerte den Wunsch, die vakante Position des zweiten Jugendleiters zu besetzen. Bei Emrah Yoldas stieß dieser Aufruf in der Versammlung auf offene Ohren, der Jugendtrainer erklärte sich bereit zur Amtsübernahme und wurde gewählt.

Die Finanzlage beim FV Hofheim ist solide. Inserate im Vereinsheft, Mitgliedsbeiträge und Sponsoren generieren den größten Teil der Einnahmen, wie Rechnerin Kerstin Krämer berichtete. Etabliert hat sich der 2018 eingeführte Kunstraseneuro, wodurch bislang knapp 9000 Euro angespart werden konnten. Bis in drei Jahren wird mit einer Erneuerung des Kunstrasenplatzes gerechnet, wofür Vereinsvorsitzender Michael Stoltz Kosten bis zu 175 000 Euro veranschlagte.

Der ersten Rechnerin bescheinigten Andreas Ihrig und Martin Blüm eine intakte Kassenführung. Neben dem Spielbetrieb ging Vorsitzender Stoltz in seinem Rechenschaftsbericht auch auf die Veranstaltungen ein, die vom FVH geleistet wurden. Eine große Herausforderung bildete der Datenschutz, der vom Verein, allen voran der zweiten Rechnerin Sandra Uhrig, angepasst werden musste. Der Dank des Vorsitzenden galt Günter Seibert, Martin Blüm und Hans Forg für die Pflege des Kunstrasenplatzes. Ilse und Herbert Kern bewerkstelligen den Verkauf bei den Heimspielen im Alleingang.

„Es wird auf keinen Fall leichter“, hat Stoltz als Vorsitzender auch die Finanzen immer im Auge. Umso größer ist die Enttäuschung des FVH-Chefs über die Stadt Lampertheim. So habe der Bürgermeister eine neue LED-Flutlichtanlage abgelehnt. Mittel von 23 000 Euro seien nicht verfügbar. „Unerklärlich“, so Stoltz, zumal die gerade durchgeführte Reparatur rund 4000 Euro verschlungen und sich bei weiteren Reparaturen die neue Anlage in fünf Jahren amortisiert hätten.

Als Glücksfall bezeichnete Stoltz die Neuverpachtung des Vereinsheimes seit dem 1. März. Laut Stoltz fehlen dem FVH erneut Schiedsrichter, weshalb die erste Mannschaft mit einem Dreipunkteabzug und 1000 Euro Geldstrafe belastet worden sei. Alle Bemühungen der Verantwortlichen, neue Schiedsrichter zu rekrutieren, seien gescheitert, obwohl der Verein zusätzliche finanzielle Anreize biete und auch die Ausbildung erstatte.

„Schwerer Schlag für Verein“

Berthold Pöll wird ab 1. Mai nicht mehr die Homepage der Blau-Weißen betreuen. „Ein schwerer Schlag für unseren Verein“, würdigte Stoltz die jahrelange vorbildliche Arbeit des FVH-Urgesteins. Nach 28 Jahren Vereinszugehörigkeit und ebenso langer Vorstandsarbeit kündigte Stoltz an, im kommenden Jahr nicht mehr für den den Vorsitz zur Verfügung, dem Verein aber weiterhin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Da bereits die Position des zweiten Vorsitzenden vakant ist, steht der FVH in Zugzwang, die Spitze neu zu besetzen und gleichzeitig einzuarbeiten. Bei den Neuwahlen zum Vorstand bestätigte die Versammlung Florian Fäustle als Schriftführer. Neben dem zweiten Vorsitz bleibt auch das Amt des zweiten Rechners vakant. Als Beisitzer zählen Thomas Timme, Uwe Vollhardt, Manuel Münch, Sandra Uhrig, Markus Lösch, Markus Dech, Günter Seibert, Sascha Seitz, Herbert Kern, Andreas Blüm und Werner Höfle. fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional