Lampertheim

Jubiläumsjahr Bürgerstiftung treibt neues Projekt voran

Gedenken an Jesuitenpater

Lampertheim.Viel erreicht, noch viel vor: So lässt sich die Bilanz der Bürgerstiftung Lampertheim zu ihrem kleinen Jubiläum zusammenfassen. Sie wird nun zehn Jahre alt.

Im April 2009 stellte das Regierungspräsidium Darmstadt die Stiftungsurkunde aus und belohnte damit die Vorbereitungsarbeit, die über mehr als zwei Jahre gelaufen war. Seitdem habe die Bürgerstiftung etliche Vorhaben umgesetzt und sei dabei, „ihrem Leitgedanken ,Bürger engagieren sich für Bürger’ mehr als gerecht geworden“, betont Erich Maier, Vorstandsmitglied der Stiftung in einer Mitteilung.

Herausragendes Projekt sei das Aufstellen der Bronzeskulptur „Die Spargelschälerin“ auf dem Domplatz gewesen. Aber auch andere Aktionen hätten das Miteinander in Lampertheim gestärkt – etwa die Schilderaktion „Historisches Lampertheim“, das Realisieren eines „Litera-Turms“ in Lampertheim und Hofheim, die Anschaffung von Kinderspielgeräten für den Schillerplatz, die Sitzbankaktion, die ins Leben gerufene Courage-Verleihung für ehrenamtliches Engagement, die Präsentation des Neujahrskonzerts in der Hans-Pfeiffer-Halle oder auch die Unterstützung von talentierten Schülern der Musikschule.

Jetzt möchten sich die Vorstandsmitglieder Elzbieta Liermann, Ralph Butz, Dieter Goll und Erich Maier dafür einsetzen, dass zum 75. Todestag des Lampertheimer Jesuitenpaters Alfred Delp im kommenden Jahr der „Alfred-Delp-Platz“ am Ende der Neuen Schulstraße „moderat umgestaltet wird“, um seinem Namensgeber gerecht zu werden. Auch die Schilderaktion und das Werben um Sitzbänke sollen fortgeführt werden, erklären die Vorstandsmitglieder. Ebenso ist ein Projekt zur Vermeidung von Plastikabfällen angedacht. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional