Lampertheim

Wohltätigkeit Friseursalon Papa spendet 2200 Euro an Athletes-for-Charity-Stiftung

Geld kommt Amy Keils Behandlung zugute

Archivartikel

Lampertheim.Waschen, Schneiden, Föhnen, Färbungen oder Haarpflege, der Service der Friseurinnen im Salon Papa ist vielfältig. Kunden, die vor Weihnachten im Salon in der Arndtstraße das handwerkliche Geschick in Anspruch nahmen, taten nicht nur sich, sondern auch der kleinen Amy Keil, die mit Fehlstellungen der Füße geboren wurde, etwas Gutes.

Friseurmeisterin Angela Stadtmüller, Inhaberin des Salons, überreichte dem Initiator der Athletes-for-Charity-Stiftung, Marco Steffan, eine Spende von 2200 Euro. „Ich habe Kontakt zu Marco Steffan aufgenommen“, erklärte Angela Stadtmüller und fügte hinzu: „Ich finde die Aktivitäten der Stiftung toll und weiß, dass das Geld ankommt.“

Die Friseurmeisterin erklärte, dass an jedem Arbeitsplatz im Salon ein Bilderrahmen stand, mit dem Hinweis: „Statt Weihnachtsgeschenke möchten wir mit Ihnen einem kleinen Mädchen helfen. Wir spenden auf jede erbrachte Leistung zehn Prozent für Amy aus Lampertheim.“ Der Betrag werde an die Familie Keil gehen und für die Nachbehandlung von Amy verwendet, betonte Marco Steffan. Amys Eltern, Björn und Sabrina Keil, hatten ihm berichtet, dass es nach einer Operation zu Wundheilungsstörungen an Amys Füßen gekommen sei und sich der Heilungsprozess verzögere. roi

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional